Type and press Enter.

Espresso Martini: Der stilvolle Wachmacher-Cocktail

Espresso Martini im Martini Glas mit Cocktailshaker und Siebträgern auf einem Tablett

Du bist ein großer Kaffee-Liebhaber, der auch gerne ab und zu einen Cocktail genießt? Dann haben wir den perfekten Cocktail für dich: der Espresso Martini! In diesem Artikel erfährst du, wie du die klassische Rezeptur des Espresso Martini ganz einfach zu Hause mixen kannst. Also, schenke dir eine Tasse Kaffee ein und lies weiter, um mehr über diesen leckeren Kaffee-Cocktail zu erfahren!

Espresso Martini im Martiniglas auf einem Bar-Tresen

Die Geschichte des Espresso Martini

Der Espresso Martini wurde in den 1980er Jahren von dem Londoner Barmann Dick Bradsell erfunden. Die Geschichte besagt, dass Bradsell den Drink für eine bekannte Modelkundin kreierte, die mit den Worten “Wake me up, and then fuck me up.” nach einem Drink fragte, der sie wach halten sollte, aber dennoch nach etwas Alkoholischem schmecken sollte. Bradsell mixte daraufhin den ersten Espresso Martini und der Drink wurde schnell zu einem der beliebtesten Cocktails in den Bars von London.

In den 1990er Jahren wurde der Drink dann auch in den USA und anderen Teilen der Welt immer beliebter. Mittlerweile wird der Espresso Martini weltweit in vielen Bars und Clubs serviert. Er ist ein perfekter Drink für den Abend und eignet sich auch gut als Aperitif vor dem Abendessen.

Espresso Martini mit Schaum und drei Kaffeebohnen angerichtet

Espresso Martini Rezept

Espresso Martini ist ein beliebter Cocktail, der aus Espresso, Wodka und Kahlua (einem Kaffeelikör) besteht. Er ist perfekt für alle, die Kaffee und Cocktails lieben, eine leicht herbe Note bevorzugen und am Abend noch einen kleinen Wachmacher brauchen. Die Kombination aus dem wachmachenden Espresso und dem Alkohol des Wodkas macht den Drink zu einer beliebten Wahl für viele.

Hier ist ein einfaches Rezept, um Dir und deinen Gästen deinen eigenen Espresso Martini zu Hause zu mixen.

Espresso Martini Rezeptbild

Espresso Martini: Wach in den Abend!

Einen Espresso Martini bitte! – Mit diesem einfachen sowie leckeren Wachmacher-Cocktail lässt es sich hervorragend in den Abend starten.
Drucken Pin Bewerten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen: 1

Equipment

Zutaten

  • 30 ml Espresso frisch gebrüht
  • 30 ml Wodka
  • 30 ml Kahlua (Kaffeelikör)
  • Eiswürfel
  • Kaffeebohnen (optional)

Zubereitung

  • Fülle einen Cocktail-Shaker mit Eiswürfeln.
  • Gib den Espresso, den Wodka und den Kahlua in den Shaker.
  • Schüttle den Shaker kräftig für etwa 20-30 Sekunden, bis sich das Eis aufgelöst hat und der Drink gut gekühlt ist.
  • Gieße den Drink durch ein Barsieb in ein Martiniglas.
  • Garniere den Drink mit ein paar Kaffeebohnen, wenn gewünscht.
  • Serviere den Drink sofort und genießen ihn! 🙂

Nährwerte

Menge: 100ml | Kalorien: 123kcal
Rezept ausprobiert?Lass uns wissen wie es dir gefallen hat und verlinke @CoffeeScience.de oder tagge #coffeescience gerne in deinem Post dazu! 🙂

Häufige Fragen zum Espresso Martini

Warum ist in Espresso Martini kein Martini?

Der Espresso Martini wurde so benannt, weil er aus Espresso und Wodka besteht und in einem Martiniglas serviert wird. Ein Martiniglas ist ein langes, schlankes Glas, das ursprünglich für Martini-Cocktails verwendet wurde. Der Espresso Martini wurde von dem Londoner Barmann Dick Bradsell in den 1980er Jahren erfunden und wurde schnell zu einem der beliebtesten Cocktails in den Bars von London. Der Name Espresso Martini entstand also nur durch das Glas, in dem der Drink serviert wird.

Wie bekommt man Schaum auf einen Espresso Martini?

Um Schaum auf einem Espresso Martini zu erhalten, kannst du eine Handvoll Eiswürfel in einen Shaker geben und den Drink dann kräftig schütteln. Der Schaum entsteht durch die Luftbläschen, die sich beim Schütteln bilden und an der Oberfläche des Drinks sammeln. Du kannst auch versuchen, den Drink durch ein Barsieb zu gießen, um zusätzlichen Schaum zu erzeugen.

Warum Espresso Martini mit Wodka?

Es gibt verschiedene Gründe, warum der Espresso Martini mit Wodka gemacht wird. Zum einen ist der Wodka ein sehr beliebter Alkohol, der in vielen Cocktails verwendet wird. Zum anderen gibt der Wodka dem Drink eine leicht herbe Note, die gut zum Kaffee passt. Schließlich ist der Wodka auch eine gute Wahl, weil er einen neutralen Geschmack hat und sich daher leicht mit anderen Zutaten kombinieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating