Type and press Enter.

Kaffeevollautomat Test 2021: Unsere Testsieger in 5 Klassen

Kaffeevollautomat mit frisch gebrühtem Kaffee im Glas
Inhaltsverzeichnis Verbergen

Für uns Liebhaber ist guter Kaffee weit mehr als nur ein heißes Getränk. Wie bei einem guten Wein, beeinflussen auch hier unzählige Faktoren das komplexe Aroma. Angefangen bei der Sorte, über die Röstung, bis hin zur Zubereitungsform: Jede Kaffeekreation ist einzigartig und erzählt eine Geschichte.

Aktuelle Vollautomaten sind in der Lage, die wichtigsten Kaffeespezialitäten quasi auf Knopfdruck zuzubereiten. Wir wollten es genau wissen und haben mehrere Modelle genau unter die Lupe genommen. Unsere Empfehlungen und technische Details haben wir auf dieser Seite für dich zusammengefasst.

Kaffee fließt aus einem Vollautomaten frisch gebrüht in eine weiße Tasse

Unsere Sieger im Kaffeevollautomat Test

Aus unseren Testkandidaten haben wir vier Modelle herausgesucht, die in ihrer jeweiligen Kategorie die Spitzenreiter sind. Schließlich sind die Ansprüche an die Geräte, je nach Einsatzzweck und Portemonnaie, unterschiedlich. Im Einzelnen präsentieren wir:

  1. Testsieger Preis-Leistung
  2. Testsieger für Zuhause
  3. Testsieger für das Büro
  4. Testsieger Luxusklasse
  5. Testsieger Bester Kaffeevollautomat

Testsieger Preis-Leistung: DeLonghi Magnifica ECAM 22.110.B

Klarer Sieger beim Preis-Leistungsverhältnis ist der Vollautomat DeLonghi Magnifica ECAM 22.110.B. Der günstige Vollautomat ist im unteren Preissegment angesiedelt und arbeitet sowohl mit Kaffeebohnen als auch mit fertig gemahlenem Pulver.

Das erlaubt dem Besitzer mehr Flexibilität bei der Zubereitung. Im integrierten Mahlwerk kann über 13 Stufen für jede Kaffeesorte der optimale Mahlgrad eingestellt werden.

Milch oder vegane Pendants aus Hafer, Soja o.ä. kann per Milchschaumdüse separat in der Kanne manuell aufgeschäumt werden. Dadurch ist die Zubereitung von Cappuccino, Latte Macchiato oder Flat White kein Problem.

Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass das kompakte Modell von DeLonghi angenehm leicht und intuitiv bedienbar ist. So lässt sich z.B. der Wassertank von vorne herausnehmen, wodurch der Vollautomat auch in kleinen Küchen problemlos Platz findet.

Durch die einfache Bedienung über große Tasten an der Front und ein praktisches Drehrad, erhalten Sie immer die gewünschte Kaffeespezialität.

Ein spezielles Reinigungsprogramm und die herausnehmbare Brühgruppe machen die Reinigung nach dem Gebrauch angenehm unkompliziert. Das ist langfristig gut für die Hygiene und eine lange Lebensdauer.

Dank eines Doppeltassenausgusses kann der Vollautomat zwei Tassen gleichzeitig füllen – praktisch, wenn man nicht alleine ist.

Die wichtigsten Eigenschaften für unseren Kaffeevollautomat Test:

  • Herausnehmbare Brühgruppe
  • Vorne herausnehmbarer Wassertank
  • Milchschaumdüse
  • Mahlwerk mit 13 Stufen
  • Geeignet für ganze Kaffeebohnen sowie Kaffeepulver

Fazit Kaffeevollautomat Test DeLonghi Magnifica ECAM 22.110.B

Der Testsieger bei unserem Kaffeevollautomat Test in der Kategorie „Preis-Leistung“, der Vollautomat DeLonghi Mgnifica ECAM 22.110.B, bietet Dir tolle Funktionen zu einem sehr guten Preis.

Überzeugt hat uns dabei auch die kinderleichte Bedienung und unkomplizierte Reinigung. Langeweile kommt bei diesem Vollautomat so schnell ebenfalls nicht auf. Dafür sorgen die verschiedenen Kaffeespezialitäten, die sich damit im Handumdrehen herstellen lassen.

Frischer Latte Macchiato aus einem Kaffeevollautomat in einem Glas mit Henkel

Testsieger für Zuhause: Krups EA880E

Der Vollautomat Krups EA880E ragt unter den Produkten des Traditionsunternehmens heraus und ist bei unserem Kaffeevollautomat Test zurecht Sieger in der Kategorie „für zu Hause“. Ein farbiger TFT Touchscreen sieht nicht nur edel aus, sondern erlaubt auch einen kaum zu schlagenden Bedienkomfort.

Im Inneren verwendet der Vollautomat von Krups patentierte Verfahren, wie das Thermoblock-System aus Edelstahl.

Das Design ist schlicht gehalten und wirkt leicht futuristisch. Übersichtlich angeordnete Elemente unterstreichen die Eleganz zusätzlich.
Das Quattro-Force-System garantiert durch seinen Brühvorgang und die Reinigung ein maximales Aroma. Eingeschlossen in dieses System sind ein genauestens arbeitendes Kegel-Mahlwerk aus Edelstahl, ein gleichmäßiges Tamping mit hohem Druck und eine fortschrittliche Brüheinheit.

Der Kaffeevollautomat von Krups wird bis auf zwei Tasten zum Ein- und Ausschalten und die Programmierung ausschließlich über den farbigen Touchscreen gesteuert. Symbole und eine unmissverständliche Beschriftung machen die Funktionen eindeutig erkennbar. Selbst bei Milchspezialitäten können dank der Doppel-Funktion zwei Tassen gleichzeitig zubereitet werden.

Komfortabel ist auch die größtenteils vollautomatische Reinigung aller wichtigen Komponenten. Die hygienische Sauberkeit des Vollautomat wird mit der AutoClean-Technologie gewährleistet. Die automatische Reinigung umschließt eine komplette Entleerung der Kreisläufe nach jeder Zubereitung, um Verkalkung und Verschmutzung zu verhindern.

Zusätzlich spült der Vollautomat in regelmäßigen Abständen den Kaffeekreislauf und die Milchdüse mit heißem Wasser. Ein entsprechendes Symbol informiert den Nutzer über diesen Vorgang.

Die wichtigsten Eigenschaften für unseren Kaffeevollautomat Test:

  • Maximaler Bedienkomfort durch farbigen Touchscreen,
  • Kegel-Mahlwerk aus Edelstahl
  • Gleichmäßiges Tamping / Anpressen mit hohem Druck
  • Fortschrittliche Brüheinheit
  • AutoClean-Technologie

Fazit Kaffeevollautomat Test Krups EA880E

Der Testsieger in unserm Kaffeevollautomat Test in der Kategorie „für zu Hause“, der Vollautomat Krups EA880E ist auch für höchste Ansprüche geeignet. Er bietet eine komfortable Bedienung und liefert Kaffee mit exzellentem Aroma. Positiv hervorzuheben ist zudem, dass von jedem Getränk immer zwei Tassen parallel hergestellt werden können.


Testsieger für das Büro: Siemens EQ9 s500 T1955F9DE Extraklasse

Der Siemens Vollautomat aus der EQ9-Reihe hat seinen Platz im Profibereich. Dieser Vollautomat kann im Barista-Modus individuell über Temperatur, Stärke und Milchmenge entscheiden, sodass Dein Kaffee nach Wunsch zubereitet wird.

Über das Touch-Display werden die abgebildeten Getränke ausgewählt, was die Bedienung äußerst einfach macht. Es können bis zu sechs Benutzer-Profile abgespeichert werden.

Die Maschine hat eine Kannenfunktion zur Herstellung größerer Mengen. Damit ist die Maschine für Büros oder große Haushalte hervorragend geeignet.

Laut Hersteller sorgt ein System, bei dem alle Bauteile optimal aufeinander abgestimmt sind, für ein einmaliges Aroma. Die meisten Nutzer stimmen dieser Aussage zu.

Für den äußerst leisen Betrieb sorgen das Keramikmahlwerk und der eingebaute Schallschutz.

Die wichtigsten Eigenschaften für unseren Kaffeevollautomat Test:

  • Maximaler Bedienkomfort durch Touch-Display mit Abbildungen
  • Barista-Modus für individuelle Einstellungen
  • Kannenfunktion
  • Bis zu sechs Profile speicherbar
  • Äußerst geräuscharm durch Keramikmahlwerk und Schalldämmung

Fazit Kaffeevollautomat Test Siemens EQ9 s500 T1955F9DE Extraklasse

Der Testsieger in unserem Kaffeevollautomat Test in der Kategorie „für das Büro“, der Vollautomat Siemens EQ9 s500 T1955F9DE Extraklasse, punktet durch seinen geräuscharmen Betrieb.

Seine Kannenfunktion, den Barista-Modus für individuelle Einstellungen und die Möglichkeit, bis zu sechs Profile zu speichern, verleihen ihm seine Eignung für Büros, gastronomische Betriebe und große Haushalte.

Großer Kaffeevollautomat in einem Großraumbüro

Testsieger Luxusklasse: DeLonghi Prima Donna Soul

In unserem ausführlichen Kaffeevollautomat Test konnte der Vollautomat DeLonghi Prima Donna Soul in der Kategorie „Luxusklasse“ den ersten Platz für sich erobern.

Dieses Modell ist noch recht neu in der Prima-Donna-Reihe des Herstellers. Es wurde so konzipiert, dass es die Lücke zwischen einem herkömmlichen Vollautomat und denen der Profi-Kategorie für gastronomische Ansprüche, wie etwa der Delonghi Maestosa, schließt.

Die DeLonghi Prima Donna Soul bietet einen großen Funktionsumfang, das „LatteCrema“-System und eine sehr ansprechende Optik.

Der Vollautomat verfügt über ein stufenloses elektronisches Mahlwerk, ein modernes Display und die innovative Bean Adapt Technology.
Diese Funktion sorgt dafür, dass der Vollautomat alle wichtigen Brühparameter an den Röstgrad der verwendeten Kaffeebohnen anpasst.

Die Bohnen kannst Du mit Hilfe einer Vorlage abgleichen und den Röstgrad in der dazugehörenden App eingeben. Den Rest erledigt das Gerät für Dich.

Neben dem Mahlgrad, lassen sich die Programme für Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und andere Spezialitäten einstellen.
Liebhaber von Milchschaum können zwischen drei verschiedenen Konsistenzstufen wählen. Er erinnert Dich sogar daran, die Milch wieder kalt zu stellen, wenn der Milchbehälter eine Weile an das Gerät angeschlossen ist.

Der Vollautomat Prima Donna Soul verfügt über alle wichtigen Hygienefunktionen. Zusätzlich zu den Reinigungsprogrammen können der Wassertank, die Abtropfschale, der Tresterbehälter und die Brühgruppe einfach herausgenommen und unter fließendem Wasser von Hand gereinigt werden. Auch das Milchsystem kann für eine gründliche Reinigung in seine Einzelteile zerlegt werden.

Die wichtigsten Eigenschaften für unseren Kaffeevollautomat Test:

  • Einfache Bedienung über App und Display
  • Stufenloses elektronisches Mahlwerk
  • Bean Adapt Technology
  • Milchschaum in drei verschiedenen Konsistenzstufen
  • Automatisches Reinigungssystem
  • Alle relevanten Teile abnehmbar und gut zu reinigen

Fazit Kaffeevollautomat Test DeLonghi Prima Donna Soul

Der Testsieger in unserem Kaffeevollautomat Test in der Kategorie „Luxusklasse“, der Vollautomat DeLonghi Prima Donna Soul, bildet gewissermaßen den Einstieg in die Profiklasse. Sein großer Funktionsumfang, individuelle Einstellungsmöglichkeiten und eine sehr schöne Optik begeistern bei diesem Modell besonders.


Testsieger Bester Vollautomat: DeLonghi Prima Donna Elite ECAM 556.55.MS

Auch in der Kategorie „bester Kaffeevollautomat“ hat es ein Produkt von DeLonghi auf den ersten Platz geschafft, und zwar die / der Prima Donna Elite ECAM 556.55.MS.

An dessen Front fällt das optisch sehr ansprechende 3,5 Zoll (ca. 9 cm) TFT-Farbdisplay direkt ins Auge. Hier können 6 verschiedene, vorprogrammierte Kaffeegetränke ausgesucht werden.

Das sind im Einzelnen:

  • Espresso
  • Americano
  • Long Coffee
  • Doppio
  • Cappuccino und
  • Latte Macchiato.
Auswahl verschiedener Kaffeespezialitäten an einem Kaffeevollautomat mit Display

Das gewünschte Kaffeegetränk wird auf Knopfdruck automatisch frisch zubereitet. Auch heiße Milch lässt sich direkt auswählen. Einzelne Parameter kannst Du bequem mit der praktischen Coffee Link App programmieren, welche für iOS und Android erhältlich ist.

Darin kannst Du deine eigenen Kreationen für die Zukunft speichern und diese jederzeit modifizieren. Wenn der Lieblingskaffee gespeichert ist, lässt er sich direkt auf den Vollautomaten übertragen.

Der Bohnenbehälter verfügt bei diesem Vollautomat über ein Fassungsvermögen von 360 g, was für eine durchschnittliche Familie ausreicht. Der Vollautomat verfügt über ein Fach für Kaffeebohnen und über ein separates Fach für Pulver. Ein doppeltes Heizsystem sorgt für die rasche Zubereitung.

Im Inneren arbeitet ein Kegelmahlwerk mit 13 verschiedenen Stufen für den perfekten Mahlgrad. Bei unserm Kaffeevollautomat Test haben wir das Mahlwerk als sehr leise wahrgenommen.

Die Kaffeestärke kann individuell eingestellt werden. Dabei stehen 5 vorprogrammierte Kaffeestärken zur Wahl, die über das Display ausgewählt werden können. Die Spanne reicht hier von mildem bis zu kräftigem Aroma – ganz nach eigenem Geschmack. Weitere Einstellungen können mit Hilfe der kostenlosen App vorgenommen werden.

Über das DeLonghi „Mein Kaffee“-System lässt sich die Stärke des Aromas, die Kaffeemenge und die Milchmenge für alle Kaffeegetränke einzeln einstellen, damit der Kaffee den eigenen Vorlieben genau angepasst werden kann.

Drei speicherbare Benutzerprofile sowie ein Gastprofil bietet der Vollautomat an. Deine gespeicherten Einstellungen kannst Du bei Bedarf individuell anpassen. Das funktioniert wahlweise über das integrierte Display oder die App für Smartphones und Tablets.

Der Wassertank hat ein Volumen von 2 l und kann bequem nach vorne herausgezogen werden. Der Kaffeeauslauf kann in der Höhe zwischen 84 und 142 mm eingestellt werden.

Eigens von DeLonghi wurde das spezielle LatteCrema Milchaufschäumsystem entwickelt. Mit einem Drehregler lässt sich der Milchschaum variabel zwischen einem cremigen bis hin zu feinporigem Milchschaum einstellen. Wie unser Kaffeevollautomat Test gezeigt hat, ist dieses System, eines der besten, die wir bisher im Einsatz hatten.

Die wichtigsten Eigenschaften für unseren Kaffeevollautomat Test:

  • Einfache Bedienung über 3,5 Zoll Display sowie eigene App
  • Individuelle Kaffeegetränke über App programmierbar
  • Separate Behälter für ganze Kaffeebohnen und Kaffeepulver
  • Doppeltes Heizsystem
  • Kegelmahlwerk mit 13 Stufen für den perfekten Mahlgrad
  • 5 vorprogrammierte Kaffeestärken
  • 4 Benutzerprofile
  • Einstellbarer Kaffeeauslauf (84-142mm Höhe)
  • LatteCrema Milchaufschäumsystem für verschiedene Konsistenzstufen

Fazit Kaffeevollautomat Test DeLonghi Prima Donna Elite ECAM 556.55.MS

Nicht nur in unserem Kaffeevollautomat Test, sondern auch im Kaffeevollautomat Test der Stiftung Warentest schaffte es der Vollautomat DeLonghi Prima Donna Elite ECAM 556.55.MS auf den ersten Platz.

Als hochwertiger Vollautomat im oberen Preissegment stimmt hier einfach alles. Die sehr gute Leistung rechtfertigt dabei die Anschaffungskosten. Immerhin stellte die Kaffeezubereitung sogar unsere kritischen Tester zufrieden. Außerdem verfügt der Vollautomat über das beste Milchaufschäumsystem auf dem Markt.


Testkriterien für unseren Kaffeevollautomat Test

Um in unserem Kaffeevollautomat Test jedes Gerät fair und unparteiisch beurteilen zu können, bedarf es objektiver Kriterien, die genau definiert sind. Wir haben uns bei unserem Kaffeevollautomat Test ganz besonders auf die folgenden Punkte konzentriert:

  • Die Kaffeezubereitung, wobei die Qualität des fertigen Kaffeegetränks beurteilt wurde.
  • Der Preis – wie ist das Verhältnis zwischen Preis und Leistung beim Vollautomat in unserem Kaffeevollautomat Test?
  • Die Bedienung – bietet die jeweilige Maschine in unserem Kaffeevollautomat Test eine einfache und intuitive Bedienung für den täglichen Einsatz?
  • Die Langlebigkeit – Material des Gehäuses, Qualität der Verarbeitung.
  • Die Reinigung – eine einfache manuelle Reinigung oder sogar ein automatisches Reinigungssystem sind sehr wichtige Kriterien bei Kaffeevollautomaten.
  • Die Lautstärke – jedes Gerät in unseren Kaffeevollautomat Test wurde mit dem Dezibel-Messgerät auf seine Lautstärke im laufenden Betrieb getestet.

Im Folgenden werden wir auf jeden der in unserem Kaffeevollautomat Test kritisch beurteilten Punkte näher eingehen.

Die Kaffeezubereitung

In unserem Kaffeevollautomat Test war uns wichtig, wie viele Kaffeespezialitäten mit dem Vollautomat hergestellt werden können. Dabei wird überprüft, ob die einzelnen Getränke auch den Anforderungen entsprechen. Da die Geschmäcker verschieden sind, können die meisten Geräte nicht für jeden perfekt sein. Sind individuelle Anpassungen möglich, kommt aber fast jeder auf seine Kosten.

Ein entscheidender Punkt ist die Qualität des Espresso. Schließlich bildet er die Basis für Cappuccino, Café Latte und weitere Kaffeespezialitäten.

Bei dem Espresso wird im Kaffeevollautomat Test auf Folgendes geachtet:

  • die Konsistenz der Crema
  • die Temperatur
  • der Geschmack

Möglichst viele verschiedene Einstellmöglichkeiten sollte ein guter Vollautomat in jedem Fall besitzen. Das gilt insbesondere für den Mahlgrad der Kaffeebohnen. Auch die Einstellung der Temperatur und der Durchlaufgeschwindigkeit spielen eine entscheidende Rolle für ein gutes Endergebnis.

Der Preis

Gerade für Privathaushalte ist der Preis ein wichtiges Kriterium und wurde in unserem Kaffeevollautomat Test berücksichtigt. Wir wollten deshalb feststellen, wie viel Qualität der Kunde für sein Geld erhält.

Stimmt die gebotene Leistung mit dem Preis überein? Auch hochpreisige Geräte wurden in unserem Kaffeevollautomat Test überprüft und mussten beweisen, dass ihre Funktionen, die Verarbeitung und die Qualität der zubereiteten Getränke den z.T. recht hohen Preis auch tatsächlich rechtfertigen.

Die Bedienung

Wir haben in unserem Kaffeevollautomat Test die Bedienbarkeit beim jeweiligen Vollautomat auf Herz und Nieren geprüft. Der Vollautomat sollte für den alltäglichen Gebrauch leicht und intuitiv zu bedienen sein, ohne dass der Benutzer stundenlang die Anleitung studieren muss.

Dabei spielt auch die Übersichtlichkeit der Tasten und des Displays eine große Rolle.

  • Sind die Getränke leicht zu identifizieren und können problemlos ausgewählt werden?
  • Lassen sich Wasser und Kaffeebohnen bzw. -pulver ohne großen Aufwand nachfüllen?
  • Kann der Behälter für den Kaffeesatz einfach geleert werden?
  • Welche Einstellungsmöglichkeiten bietet der Vollautomat? Hierbei wird auf die voreingestellte Kaffeestärke, auf den regulierbaren Mahlgrad, einen höhenverstellbaren Auslauf und auf alle zusätzlichen Funktionen beim Vollautomat geachtet.

Die Langlebigkeit

Damit der Vollautomat eine lange Lebensdauer hat, haben wir in unserem Kaffeevollautomat Test darauf geachtet, ob in dem Vollautomat überwiegend Plastik oder hochwertiger Edelstahl verbaut ist. Die Verarbeitung sollte solide und haltbar sein.

Bei den niedrigeren Preisklassen müssen in dieser Beziehung Abstriche gemacht werden, da Kunststoff deutlich billiger ist als Edelstahl. Allerdings geht das natürlich stets auf Kosten der Haltbarkeit.

Die Reinigung

Ein Vollautomat muss sich leicht reinigen lassen, um in unserem Kaffeevollautomat Test berücksichtigt zu werden. Umständliche, zeitaufwändiges Putzen will schließlich niemand gerne in Kauf nehmen.

Kein Vollautomat aus unserem Kaffeevollautomat Test kommt ganz ohne manuelles Eingreifen und einen gewissen Wartungsaufwand aus. Die automatische Reinigungsfunktion, die auch die Entkalkung von Wasserfiltern und Wassertank, die Brühgruppe und den Milchaufschäumer umfasst, ist in einem herkömmlichen Vollautomat noch längst nicht Standard.

Da die Pflege die Lebensdauer des Vollautomat verlängert und auch eine ansprechendere Kaffeequalität gewährleistet, haben wir hier genau hingesehen. Dazu sollten die wichtigen Teile herausnehmbar sein und sich schnell & einfach wieder einbauen lassen.

Die Lautstärke

Mit einem Dezibel-Messgerät haben wir in unserem Kaffeevollautomat Test jeden Vollautomat auf seine Lautstärke hin geprüft.

Der Geräuschpegel beim Vollautomat hängt u. a. von der Art des Mahlwerks ab. Dabei sind Kegelmahlwerke i. d. R. lauter. Sie liegen meist im Bereich von ca. 65 dB. Keramik-Scheibenmahlwerke sind leiser und deshalb zu bevorzugen. Ein besonders hochwertiger Vollautomat verfügt sogar über eine eingebaute Dämpfung.

Kaffeevollautomat in einer Küche mit Obst und weiteren Küchengeräten im Hintergrund auf der Arbeitsplatte

Die Testsieger nach Kategorien

In diesem Abschnitt möchten wir Dir gerne unsere Testsieger aus unserem Kaffeevollautomat Test in den folgenden Kategorien vorstellen und im Detail auf die jeweiligen Testsieger eingehen:

  • Der beste günstige Kaffeevollautomat in unserem Kaffeevollautomat Test (in drei Preisklassen)
  • Der beste Vollautomat fürs Büro in unserem Kaffeevollautomat Test
  • Unser bester Vollautomat in unserem Kaffeevollautomat Test

Außerdem haben wir in unserem Kaffeevollautomat Test Sieger für die folgenden Unterkategorien gekürt:

  • Bester Vollautomat bis 10 Personen
  • Bester Vollautomat bis 20 Personen
  • Bester Vollautomat bis 50 Personen
  • Bester Vollautomat für Großraumbüros
  • Der beste Vollautomat für zu Hause
  • Der beste Premium Vollautomat
  • Der leiseste Vollautomat

Zusätzlich haben wir in unserem Kaffeevollautomat Test Sieger in den unterschiedlichen Preisklassen gewählt:

  • Der beste Kaffeevollautomat bis 300 Euro
  • Der beste Kaffeevollautomat bis 400 Euro
  • Der beste Kaffeevollautomat bis 600 Euro
  • Der beste Kaffeevollautomat bis 1000 Euro
  • Der beste Kaffeevollautomat ab 1000 Euro

Unsere Sieger in den genannten Kategorien:

Der beste günstige Kaffeevollautomat (in drei Preisklassen)

Hier haben wir in unserem Kaffeevollautomat Test gleich drei Gewinner, je einen in der Einstiegsklasse, in der Mittelklasse und in der Oberklasse.

  • Einstiegsklasse: DeLonghi ECAM 22.110.B
  • Mittelklasse: Melitta Caffeo CI
  • Oberklasse: Siemens EQ9 Connect

Der beste Vollautomat fürs Büro

Ein Vollautomat fürs Büro soll für jeden Geschmack den richtigen Kaffeegenuss bieten. Da der Vollautomat im Büro häufig benutzt und dabei auch ziemlich strapaziert wird, muss er besonders hochwertig und einsatzfreudig sein. Sein Funktionsangebot sollte ziemlich umfangreich sein.
Daher muss im Kaffeevollautomat Test für einen Büro Vollautomat vor allem geachtet werden auf:

  • Qualität: Der Vollautomat sollte aus Haltbarkeitsgründen aus hochwertigem Edelstahl gefertigt sein. Er sollte eine sehr gute Verarbeitung aufweisen.
  • Design: Vor allem in einem Büro, das auch von Kunden besucht wird, spielt das Design eine große Rolle. Beim Design liegen Miele und Jura Vollautomaten ganz vorne. Mit beiden Marken treffen Sie keine schlechte Wahl.
  • Lautstärke: Damit der Arbeitsablauf in einem Büro durch den Vollautomat nicht allzu sehr gestört wird, sollte er einen niedrigen Geräuschpegel haben. Hier liegt der Siemens EQ 9 Kaffeevollautomat in unserem Test ganz vorne.
  • Funktionsvielfalt: Ein Vollautomat mit vielen speicherbaren Getränkeprofilen ist in einem Büro, in dem Angestellte fest arbeiten, sehr empfehlenswert. Hier bietet der Saeco Xelsis SM 7685/00 Speicherplatz für acht Personen.
  • Größe: Während in einem Haushalt ein großes Bohnenfach und Wassertank aufgrund des Qualitätsverlusts bei langem Verbleiben in dem Vollautomat nicht empfehlenswert ist, ist das bei einem Vollautomat für das Büro etwas anderes. Da sich viele Personen ständig mit Kaffee versorgen wollen, sind voluminöse Behälter hier sehr von Vorteil. Sie müssen nicht so oft wieder aufgefüllt werden, was eine enorme Zeitersparnis mit sich bringt.
  • Geschwindigkeit: Für den Bürobetrieb ist es förderlich, wenn der Vollautomat nicht vor jedem Einsatz erst ein paar Minuten rebooten muss. Auch ein Doppeltassenbezug sollte vorhanden sein. In diesem Bereich empfehlen wir den WMF 1000 Pro S.
  • Reinigung und Pflege: Eigentlich will abends keiner der Nutzer den Vollautomat putzen müssen. Er muss jedoch aus Gründen der Hygiene und des Geschmacks täglich gereinigt werden. Also sollte der Vollautomat auf jeden Fall ein selbsterklärendes Reinigungsprogramm für automatische Spüldurchgänge besitzen. Der hochwertige Miele CM 7550 Vollautomat besitzt eine fast automatische Reinigungsfunktion und ist deshalb unser Tipp.

Da ein Vollautomat im Bürobereich viele Anforderungen erfüllen muss, möchten wir Dir hier eine kleine Auswahl aus unserem Kaffeevollautomat Test fürs Büro geben. Finde heraus, welcher Vollautomat am besten zu Dir/Euch passt:

  • Miele CM 7550 Vollautomat
  • Jura Z8 Vollautomat
  • Siemens EQ9 Connect Vollautomat
  • Saeco Xelsis SM 7685/00
  • WMF 1000 Pro S Vollautomat
Büro-Situation

Bester Vollautomat bis 10 Personen

Auf Basis unseres Kaffeevollautomat Test möchten wir Dir in dieser Gruppe vier Beispiele für einen Vollautomaten zur Auswahl stellen:

Melitta CI Touch: Der Vollautomat verfügt über eine einfache Bedienung via Touch-Display und bietet ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen Preis und Leistung.
Siemens EQ9: Dieser Vollautomat zeichnet sich durch ein besonders leises Mahlwerk aus. Er produziert ausgezeichneten Espresso und hat ein ansprechendes Design.
Miele CM 7550: Der Vollautomat ist vollautomatisch bis hin zur Entkalkung. Er ist sehr hochwertig und bietet eine elegante Optik.
Jura Z8: Dieser Vollautomat kann beim Preisvergleich zwar nicht gewinnen, ist seinen Preis aber auf jeden Fall wert.

Bester Vollautomat bis 20 Personen

Für Friseursalons oder für Kundengespräche, aber auch für einen Kakao für die kleinen Besucher, ist der DeLonghi Prima Donna Class empfehlenswert. Er bietet mit 13 verschiedenen Getränken etwas für jeden Geschmack und liefert auch im Dauerbetrieb gut ab.

Bester Vollautomat bis 50 Personen

In diesem Abschnitt möchten wir in unserem Kaffeevollautomat Test die vollautomatische Kaffeemaschine NIVONA Caferomatica NICR 1030 als Testsieger präsentieren.
Der Vollautomat hat einen Wassertank mit einem Volumen von 3,5 l. Das Bohnenfach fasst max. 600 g. Bis zu 18 Kaffeerezepte kann der Vollautomat speichern. Ein farbiges TFT-Display sorgt für eine einfache Bedienung. Die Kaffeestärke ist verstellbar und das Gerät kann zwei Tassen auf einmal herstellen. Der Kaffeeauslauf ist höhenverstellbar. Außerdem besitzt der Vollautomat ein automatisches Programm fürs Spülen und für die Entkalkung.

Bester Vollautomat für Großraumbüros

Unser Kaffeevollautomat Test hat für diese Kategorie ergeben, dass sich auch hier die vollautomatische Kaffeemaschine NIVONA Caferomatica NICR 1030 am besten eignet.
Als Alternativen empfehlen wir basierend auf unserem Test den Saeco SM7683/10 Xelsis Kaffeevollautomat, den DeLonghi Prima Donna Class ECAM 550.85 MS Kaffeevollautomat mit Milchsystem oder den Siemens EQ.9 s300 Kaffeevollautomat TI923509DE mit automatischer Reinigung.

Der Beste Vollautomat für zu Hause

Das Testergebnis aus unserem Kaffeevollautomat Test in dieser Gruppe haben wir bereits direkt am Anfang vorgestellt. Es ist der Krups EA880E.

Der beste Premium Vollautomat

Das Gleiche gilt für das Testergebnis aus unserem Kaffeevollautomat Test in dieser Gruppe. Wir haben Dir den DeLonghi Prima Donna Soul bereits am Anfang unseres Testberichts vorgestellt.

Der leiseste Vollautomat

Wir haben im Kaffeevollautomat Test die Ohren gespitzt: Ob Du dir am Morgen einen Kaffee gönnen willst, wenn der Rest der Familie noch friedlich schläft, oder am Arbeitsplatz, wenn der Rest der Kollegen in die Arbeit vertieft ist. In diesen Augenblicken ist es wichtig, dass der Vollautomat einen sehr geringen Geräuschpegel hat. Obwohl der Geräuschpegel bei der Kaufentscheidung bestimmt nicht das Hauptkriterium ist, kann ein lauter Vollautomat auf Dauer sehr nervend sein.

Hauptsächlich verantwortlich ist das Mahlwerk bei einem Vollautomat. Das konnte unser Kaffeevollautomat Test bestätigen. Scheibenmahlwerke aus Keramik sind um einiges leiser als solche aus Edelstahl. in dieser Gruppe war bisher der Siemens EQ.6 plus s700 bei unserem Kaffeevollautomat Test der Testsieger. In unserem Kaffeevollautomat Test wurde er jedoch von dem Siemens EQ.9 übertroffen. Dieser punktet nicht nur mit einem Scheibenmahlwerk aus Keramik, sondern hat auch noch eine integrierte Schalldämpfung.

Die Testsieger nach Preisklassen

Fortfahren möchten wir nun mit unseren Testsiegern nach Preisklassen. Du wirst sehen, dass Du bereits in den unteren Preisklassen einen sehr guten Vollautomat für zu Hause kaufen kannst. Für den Einsatz in gewerblichen Betrieben ist jedoch ein Vollautomat aus den höheren Preisklassen zu empfehlen.

Der beste Vollautomat bis 300 Euro

Auf dem Markt ist kaum ein Vollautomat unter 200 Euro erhältlich. Es gibt zwar manchmal Angebote von No-Name-Produkten für rund 150 Euro, aber diese sind nicht empfehlenswert. Die Geräte sind meist kompliziert in der Bedienung und bestehen aus billigem Material. Irgendwo muss bei dem Preis ja gespart werden.

Ein guter Vollautomat ist allerdings bereits knapp unter 300 Euro erhältlich. Ein Beispiel dafür ist ein DeLonghi Vollautomat. Der italienische Hersteller hat sich seinen Namen im Niedrigpreissektor verdient, denn er bietet eine gute Leistung für einen guten Preis an.

Allerdings ist es ratsam, die Geräte genau in Augenschein zu nehmen. Bei DeLonghi gibt es in dieser Preiskategorie leider auch Geräte, die nicht so überzeugend abschneiden.

Ein günstiger Vollautomat ist meist in der ESAM- oder der ECAM-Serie zu finden. Es gibt hier sehr viele Geräte, die häufig nur in kleinen Einzelheiten unterschieden werden können. Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass ein Vollautomat aus der ECAM-Reihe meist die bessere Wahl ist.

Aufgrund der Ergebnisse in unserem Kaffeevollautomat Test, empfehlen wir hier den DeLonghi ECAM 22.110.B, der für ca. 290 Euro viele Funktionen und ein gutes Espresso-Ergebnis bietet.

Die Vorteile eines günstigen Vollautomaten von DeLonghi sind:

  • sehr gutes Verhältnis zwischen Preis und Leistung
  • einfache Handhabung
  • keine komplizierten Einstellungen nötig und trotzdem ausreichende Einstellungsmöglichkeiten
  • leicht zu reinigen

Um einen solch günstigen Preis zu erhalten, musst Du bei Folgendem Abstriche machen:

  • Ein Vollautomat dieser Preisklasse besteht aus sehr viel Plastik
  • Die Optik ist nicht immer sehr ansprechend
  • Bei feinen Einstellungen ist das Mahlwerk schnell überfordert
  • Kein Display
  • Schaumlanze anstatt eines Milchschaumsystems

Alternativ kann aufgrund unseres Kaffeevollautomat Test der Melitta Caffeo Solo empfohlen werden. Er produziert guten Kaffee und hat eine ansprechende Optik. Allerdings hat er in den Einsteigermodellen kein Milchschaumsystem.
Eine weitere Alternative aus unserem Kaffeevollautomat Test ist der Philips 3000 Serie HD8827/01 Vollautomat. Er ist allerdings ziemlich laut im Betrieb.

Philips Kaffeevollautomat mit verschiedenen Kaffeespezialitäten-Auswahl-Tasten

Der beste Vollautomat bis 400 Euro

Mit 100 Euro mehr erreicht man schon die nächste Klasse, die im Kaffeevollautomat Test begutachtet wurde. Auch in dieser Preisklasse besteht ein Vollautomat noch vorwiegend aus Plastik, aber das ist nicht mehr ganz so offensichtlich.

Bei der Technik gibt es nicht allzu große Verbesserungen. Aber viele Geräte in dieser Preisklasse haben ein Display.

Ein Vollautomat mit Display in dieser Preisklasse ist der DeLonghi ECAM 23.420. Der Philips HD8829 hingegen punktet mit einem Cappuccinatore-Milchsystem.

Mit dem DeLonghi ESAM2900 ist der italienische Hersteller auch in dieser Preisklasse weit vorne. In dieser Preisklasse gibt es allerdings schon einige gute Vollautomaten von verschiedenen Herstellern.

Ein weiteres Beispiel für einen Vollautomat, der in unserem Kaffeevollautomat Test in der Preisklasse bis 400 Euro angenehm aufgefallen ist, ist der Vollautomat Siemens EQ.3. Dieser Vollautomat ist zwar nur mit den nötigsten Funktionen ausgestattet, ist aber ansonsten durchaus überzeugend.

Fazit: Vollautomat Modelle bis 300 Euro / bis 400 Euro

Die Verbesserungen von einem Vollautomat bis 300 Euro zu einem bis zu 400 Euro sind jedoch nicht so groß, dass sich diese Mehrausgabe wirklich lohnt. Um einen wirklich deutlich verbesserten Vollautomat zu erhalten, sollten Sie sich besser in unserer nächsten Preisklasse, nämlich der bis 600 Euro umsehen.

Der beste Vollautomat bis 600 Euro

In dieser Preiskategorie kann man einen gut verarbeiteten Vollautomat mit mehr Edelstahl als Plastik und mit vielen Funktionen finden. Edelstahl sieht edel aus und der Vollautomat ist robuster und somit langlebiger als ein Vollautomat, der hauptsächlich aus Plastik besteht. Außerdem gibt es bei diesen Modellen mehr Einstellungsmöglichkeiten, wie sich im Kaffeevollautomat Test gezeigt hat.

Automatische Milchsysteme sind bei einem Vollautomat bis 600 Euro meist Standard.

Der Testsieger bei unserem Kaffeevollautomat Test in dieser Gruppe, der Vollautomat Melitta Caffeo CI besitzt zwar nur eine Cappuccinatore, aber mit Milchbehälter, und überzeugt ansonsten vollkommen. Dieser Vollautomat setzt den Standard für die Mittelklasse. Die Maschine ist kompakt, sehr leise, schnell und verfügt über zwei Bohnenkammern, in denen man unterschiedliche Bohnen wie normalen Kaffee und entkoffeinierten Kaffee separat mahlen kann.

In dieser Preisklasse findet man manch anderen Vollautomat mit besonderen Funktionen, beispielsweise einem Wasserfilter, speziellen Energiesparprogrammen und Touchscreens. Zwei gute, wenn auch schon etwas ältere Maschinen in dieser Preisklasse sind der DeLonghi ESAM 5500 und der Philips HD 8834. Auch die Saeco Incanto weiß zu begeistern.

Der beste Vollautomat bis 1000 Euro

Jura E8 Kaffeevollautomat mit Milchbehälter und Einwegtasse

In eine ganz andere Klasse steigst Du ein mit einem Vollautomat bis 1000 Euro. Diese Geräte haben eine extrem gute Verarbeitung und sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. Das entsprach in etwa dem, was wir beim Kaffeevollautomat Test erwartet hatten.

Obwohl die Jura Z7 und E8 fest verbaute Brühgruppen haben, was aus Hygienegründen nicht sehr empfehlenswert ist, können sie ansonsten mit ihren Leistungen überzeugen.

Der Hersteller Siemens liefert mit der EQ-Reihe, die ab 800 Euro erhältlich ist, ausgezeichnete Ergebnisse mit interessanten Innovationen. Der Testsieger bei unserem Kaffeevollautomat Test in dieser Gruppe ist der Siemens EQ6, der die Standards für diese Klasse setzt.

Außerdem konnte als Erkenntnis unseres Kaffeevollautomat Test noch empfohlen werden:

  • Melitta Caffeo CI (Touch)
  • Bosch Veroaroma 700
  • Miele CM5500
  • Melitta Coffeo Barista
  • Saeco Pico Barista

Der beste Vollautomat ab 1000 Euro

Technisch gesehen haben wir in unserem Kaffeevollautomat Test in diesem Preisbereich keine wirklichen Neuerungen gefunden. Ein Vollautomat dieser Preisklasse sieht meist besser aus, ist nochmal bedeutend besser verarbeitet und hat eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten.

Jeder Vollautomat in diesem Bereich konnte in unserem Kaffeevollautomat Test überzeugen. Die volle Punktzahl erreichte das mit knapp über 1000 Euro günstigste Gerät in dieser Klasse, der Vollautomat Miele CM 6350.

Einen Tick besser war nur noch der Siemens EQ.9, der fast 2000 Euro kostet. Dieser Vollautomat lieferte den besten Kaffee.

Auch zwei weitere Geräte fanden bei unserem Kaffeevollautomat Test unsere Zustimmung:

  • Saeco Gran Baristo Avanti
  • Miele CM 7500

Diese beiden Geräte liefern sehr guten Kaffee, ausgezeichneten Milchschaum und haben dazu noch eine ansprechende Optik.
Der Saeco Xelsis besitzt keine App, aber eine intuitive und feinteilige Touchscreen-Bedienung bei den beiden Geräten mit dem höheren Preis. Da es bei diesen Modellen mittlerweile auch deutliche Preisnachlässe gibt, geht auch der Preis in Ordnung.

Hinweis: Die Preisangaben entsprechen den augenblicklichen Preisen bei Amazon und vergleichbaren Onlineshops und können sich durchaus ändern. Auch werden manche Modelle aus dem Angebot genommen und sind plötzlich nicht mehr erhältlich. Aber es gibt ja in jedem Preissektor ausreichend Alternativen und qualitativ hochwertige Geräte bleiben auch relativ lange auf dem Markt.

Was ist ein Kaffeevollautomat überhaupt?

Ein Vollautomat produziert auf Knopfdruck verschiedene Arten von Kaffee, wie beispielsweise Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und einige mehr. Viele Geräte ermöglichen auch die Zubereitung von entkoffeiniertem Kaffee, Heißwasser für Tee oder heiße Milch für Kakao.

Bei vielen Modellen können Mahlgrad, Kaffee-, Wasser- und Milchmenge, sowie weitere Einstellungen individuell vorgenommen werden. Bei manchen Geräten lassen sich sogar die Einstellungen für die Getränke speichern.

Mit einem Vollautomat ist Dein Lieblingskaffee schnell und ohne viel Anstrengung zubereitet. Die Bohnen werden frisch gemahlen, was an sich schon für einen aromatischen Kaffee sorgt. Mit den meisten Geräten kann Milch aufgeschäumt werden.

Ein Vollautomat ist eine Kaffeemaschine in Form eines Selbstbedienungsautomaten, der eigentlich für kommerzielle Zwecke konzipiert wurde.
Ein Vollautomat bietet ein hohes Maß an Komfort. Die Geräte werden ständig auf den neuesten technischen Stand gebracht und sind heute auch für den Bedarf zu Hause erschwinglich. Vor allem wegen der Vielfalt an Kaffeegetränken, die mit dem Vollautomat hergestellt werden können, findet man den Vollautomat in immer mehr Haushalten. Dabei spielt nicht nur der Geschmack, sondern auch die Geschwindigkeit bei der Herstellung eine Rolle.

Für jeden Einsatzzweck, sei es im Büro, einer Kantine, einem Friseursalon, in der Gastronomie oder zu Hause gibt es einen passenden Vollautomat.

Wenn Du einen hochpreisigen Vollautomat mit großem Volumen suchst, wirst Du bei Anbietern wie Jura, DeLonghi, Siemens, Miele, Melitta oder Saeco meist fündig. Dieselben Hersteller haben aber auch einen Vollautomat in kleinerer Version für zu Hause im Angebot.

In unserem Kaffeevollautomat Test haben wir so viele Varianten wie möglich getestet, um ein breites Feld von Einsatzmöglichkeiten abzudecken. Ein Vollautomat bietet in jedem Umfeld etwas Luxus im Alltag und ist in vielen verschiedenen Preisklassen erhältlich.

Vorteile beim Vollautomat

  • Die Bedienung erfolgt einfach auf Knopfdruck
  • Die Kaffeezubereitung erfolgt schnell und ohne großen Aufwand
  • Das Angebot an Kaffeegetränken ist sehr umfangreich
  • Ein Vollautomat nimmt weniger Platz ein als eine Kombination aus Siebträgermaschine und Kaffeemühle
  • Die Kaffeebohnen werden immer frisch gemahlen
  • Meistens stellt ein Vollautomat einen sehr guten Espresso her
  • Der Preis für Kaffeegetränke aus dem Vollautomat liegt niedriger als bei Pad- oder Kapselmaschinen
  • Die Reinigung erfolgt fast automatisch

Nachteile beim Vollautomat

  • Ein Vollautomat muss regelmäßig gereinigt werden (dies ist allerdings bei jeglichen Geräten der Fall 😉 )
  • Bei manchem Vollautomat sind die Einstellungsmöglichkeiten sehr begrenzt, worunter die Qualität des Kaffees leiden kann
  • Viele Kaffeevollautomaten entwickeln beim Kaffeemahlen einen hohen Geräuschpegel (auch dies ist nun mal die Regel beim Kaffeemahlen)
  • Normal aufgebrühter Bohnenkaffee schmeckt im Handfilter oder in der French Press häufig besser (Geschmackssache..)
  • Echter Espresso kann nur in einem Siebträger-Gerät hergestellt werden

Alternativen zum Kaffeevollautomat

Wirkliche Alternativen zu einem Kaffeevollautomat gibt es eigentlich keine, denn kein anderes Gerät kann so viele Kaffeespezialitäten so einfach herstellen.

Wenn aber jeweils nur ein Getränk gewünscht wird, gibt es die folgenden Alternativen:

Espressomaschine

Espressomaschinen sind in ihrer Funktionsweise den Kaffeevollautomaten sehr ähnlich. Immerhin diente die Espressomaschine als Vorlage für den Kaffeevollautomaten. Im Gegensatz zu den teuren Kaffeevollautomaten, die eine Vielzahl von Kaffeespezialitäten herstellen können, kann die Espressomaschine wirklich nur Espresso machen, dies allerdings besser als andere Geräte.

Kaffeemaschine

Die klassische Kaffeemaschine ist eines der erfolgreichsten und am häufigsten in einem Haushalt zu findenden Haushaltsgeräte. Es gibt kaum eine Küche oder ein Büro, wo sie nicht zu finden ist. Sie ist immer noch aktuell und hat immer noch ihren Stammplatz, auch bei den Händlern.

Auch wenn sich Kaffeevollautomaten immer mehr verbreiten, wird das Geräusch, wenn Wasser langsam in die Kanne läuft und sich der unverkennbare Kaffeegeruch ausbreitet noch lange zu hören und zu riechen sein. Die Kaffeemaschine ist im Gegensatz zum Kaffeevollautomat günstig in der Anschaffung und im Unterhalt, einfach zu handhaben und muss auch nicht oft gewartet werden.

Sie ist allerdings nicht so schnell bei der Kaffeebereitung wie der Kaffeevollautomat.

Pad- und Kapselmaschine

Bereits seit einigen Jahren hat sich die Pad- und Kapselmaschine zu einem großen Konkurrenten der Kaffeemaschine entwickelt. Diese Maschinen sind einfach zu bedienen.

Einfach einen Pad oder eine Kapsel einlegen und dann genügt ein Knopfdruck, um eine Tasse heißen Kaffee zu erhalten. Sie ist in der Anschaffung ähnlich günstig wie eine Kaffeemaschine, aber die Folgekosten sind um ein Vielfaches höher. Viele Nutzer ignorieren diese Tatsache aber, weil die Kaffeezubereitung viel bequemer ist als mit einer herkömmlichen Kaffeemaschine. (Ähnlich wie beim Vollautomaten)

Die vielen Kaffeepads und -kapseln stellen auch eine höhere Umweltbelastung dar, da ja für jede Tasse ein Pad oder eine Kapsel benötigt wird.

Aufbau eines Kaffeevollautomat

Natürlich sind bei einem komplizierten und hoch automatisierten Gerät wie einem Kaffeevollautomaten die einzelnen Bestandteile ebenso wichtig, wie die Einstellungsmöglichkeiten, der Preis und die Vielzahl der angebotenen Kaffeespezialitäten.

Die einzelnen Bestandteile sind wichtig für die Langlebigkeit und die Verarbeitung des Gerätes und sind letztendlich entscheidend für die Qualität des fertigen Produktes. Darum werden wir Dir einige wichtige Bestandteile eines Kaffeevollautomaten etwas näherbringen.

Das Kaffeebohnenfach

Für einen guten Kaffee sind die Kaffeebohnen ein wichtiger Faktor. Daher ist bei einem Kaffeevollautomat das Bohnenfach der Ausgangspunkt für die Kaffeezubereitung. Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass wichtige Kriterien für das Bohnenfach sein Fassungsvermögen und das Verschlusssystem sind.

Das Aromasystem

In guten Kaffeevollautomaten ist ein System zur Sicherung des Kaffeearomas vorhanden. Es sogt dafür, dass die Bohnen frisch bleiben und das Aroma der Bohnen einige Tage erhalten bleibt. Einige Kaffeevollautomaten sind mit einem zweiten Fach für Kaffeepulver ausgerüstet.

Mehrere Kaffeebohnenfächer bzw. zusätzliches Kaffeepulverfach

Bohnenbehälter eines Kaffeevollautomat mit Kaffeebohnen darin

Hochpreisige Maschinen besitzen oft zwei verschiedene Kaffeebohnenfächer, auf welches häufig wegen des Platzes, den das zweite Bohnenfach einnimmt, verzichtet wird.

Ein zweites Bohnenfach und ein großer Wassertank machen die Maschine oft zu groß für eine normale Küche. Daher sind sie meist in teuren Profi-Maschinen zu finden.

Viele Hersteller haben auch ein kleineres zusätzliches Kaffeepulverfach eingebaut.
Dieses Fach ist vorteilhaft, wenn eine einzige Person, die den Kaffeevollautomat benutzt, ein spezielles Kaffeepulver, beispielsweise ohne Koffein bevorzugt. Mit dem zweiten Fach muss dann nicht erst der komplette Bohnenvorrat ausgetauscht werden.

Allerdings ist der Kaffee, der aus den frisch gemahlenen Bohnen hergestellt wird besser und aromatischer.

Wie unser Kaffeevollautomat Test gezeigt hat, ist also wichtig beim Kaffeebohnenfach:

Das Mahlwerk

Auch die verbaute Kaffeemühle ist wichtig für einen perfekten Kaffee. Viele Kaffeeliebhaber geben für eine gute Kaffeemühle den gleichen Geldbetrag aus wie für eine Siebträgermaschine.

Im Kaffeevollautomat müssen Sie mit dem vom Hersteller verbauten Mahlwerk vorlieb nehmen. Allerdings bleibt sie trotzdem ein wichtiger Bestandteil für guten Kaffee.

Sie soll Folgendes ermöglichen:

  • Sie soll das Kaffeepulver gleichmäßig mahlen, damit dem Pulver die Kaffeebestandteile gleichmäßig entzogen werden können
  • Sie trägt viel dazu bei, wie laut oder wie leise der Kaffeevollautomat arbeitet
  • Wegen der starken Beanspruchung ist sie meist das erste Verschleißteil in einem Kaffeevollautomaten. Daher sollte sie von Anfang an ziemlich hochwertig sein.

Die Mahlwerke in einem Kaffeevollautomaten unterscheiden sich durch ihr Material und durch die Form der Mahlwerkzeuge.

Keramikmahlwerke arbeiten leiser, was wir bei unserem Kaffeevollautomat Test bei der leisen Saeco Incanto und dem Siemens EQ.6 700 beobachten konnten. Und ein weiterer Vorteil von Keramikmahlwerken ist, dass sie nicht rosten. Keramik hat eine sehr hohe Lebenserwartung.

Ein Stahlmahlwerk ist ebenso langlebig, sollte aber rostfrei sein. Es wird eher in den günstigeren Maschinen verbaut.

Mahlwerk für Kaffeebohnen

Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass der Unterschied zwischen einem Scheibenmahlwerk und einem Kegelmahlwerk noch wichtiger ist.

Das Scheibenmahlwerk wird oft verbaut und setz sich aus zwei Scheiben zusammen, die aufeinander liegen, innen gewölbt geformt sind und außen dicht beieinander liegen. Je dichter die Scheiben zusammenliegen, desto feiner wird das Kaffeepulver. Je größer die Scheiben sind, desto kürzer ist die Mahlzeit und desto besser bleibt das Kaffeearoma erhalten.

Ein hochwertiger Kaffeevollautomat mit Scheibenmahlwerk bringt die Scheiben so dicht aneinander, dass das Kaffeepulver fast Espressoqualität hat. Auch hier punktet der Saeco Incanto. Aber auch der Jura E8 ist hier erwähnenswert.

Das Kegelmahlwerk besteht aus zwei ineinander reichenden Teilen. Es benötigt weniger Platz und werden daher oft in kompakten Kaffeevollautomaten verbaut. Sie sind zum Beispiel im Melitta Caffeo CI und im Melitta Caffeo Barista zu finden, wo sie gute Arbeit leisten.

Es ist daher schwer, dem einen oder dem anderen Material, sowie dem einen oder anderen Mahlwerk den Vorzug zu geben. Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass das Kegelmahlwerk aus Edelstahl im DeLonghi ECAM 22.220.B genauso gute Arbeit leistet wie das Keramikscheibenmahlwerk im Saeco Xelsis SM 7580/00. Allerdings müssen diese einzelnen Teile immer im Zusammenhand mit dem ganzen Kaffeevollautomaten und seinen anderen Leistungen gesehen werden.

Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass für die richtige Funktion des Mahlwerks die folgenden Punkte wichtig sind:

  • die richtige Einstellung
  • eine regelmäßige und gründliche Reinigung
  • eine regelmäßige Wartung und Pflege
  • passe auf die Bohnen auf, dass sie keine Steinchen o.ä. enthalten, welche das Mahlwerk beschädigen könnte

Der Wassertank

Bei der Größe des Wassertanks sollten Sie sich nach der Anzahl der Personen richten, die den Kaffeevollautomaten benutzen. Ein größerer Wassertank hat den Vorteil, dass nicht zu oft Wasser nachgefüllt werden muss. Wenn aber nur wenige Tassen am Tag mit dem Kaffeevollautomat zubereitet werden, steht das Wasser ab und wird muffig.

Frisches Leitungswasser ist jedoch die Voraussetzung für einen guten Kaffee. Also entleeren Sie den Wassertank nach dem Gebrauch und beginnen Sie einen neuen Tag mit frischem Wasser.

Vergiss nicht, den Wassertank regelmäßig auszuspülen, zu trocknen und erst dann wieder neu zu befüllen.

Bei neueren Modellen kann der Tank auch in der Spülmaschine gereinigt werden. Er sollte allerdings nach dem Spülgang nochmals von Hand abgeduscht werden, um Reinigungsrückstände zu entfernen.

Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass die folgenden Punkte wichtig für den Wassertank sind:

  • das Fassungsvermögen
  • er sollte leicht herausgenommen und leicht befüllt werden können

Der Wasserfilter

Einige Kaffeevollautomaten besitzen einen eingebauten Wasserfilter, um Rückstände und Kalk aus dem Kaffeewasser zu filtern. Bei der Qualität des deutschen Leitungswassers ist es nicht notwendig, Rückstände aus dem Wasser zu entfernen.

Der Kalkgehalt des Wassers ist unterschiedlich je nach Wohnort und Wasserlieferant. Dein jeweiliger Wasserlieferant (Stadtwerke) kann Dir Auskunft über den Kalkgehalt geben.

Ist das Wasser stark kalkhaltig, lagert der Kalk sich in den Leitungen und Elementen des Kaffeevollautomaten ab und verengt die Leitungen und beschädigt das Gerät. Auch der Kaffeegeschmack leidet unter den Kalkablagerungen. Daher sind fast alle modernen Kaffeevollautomaten mit einem automatischen Reinigungs- und Entkalkungsprogramm ausgestattet. Das Programm sorgt dafür, dass die Leitungen und einzelnen Elemente des Gerätes kalkfrei bleiben.

Daher ist ein eingebauter Wasserfilter nicht unbedingt notwendig, aber auch nicht schlecht, da er die Verkalkung verringert.

Hinweis: Bei unserem Kaffeevollautomat Test hat sich herausgestellt, dass ein Wasserfilter nicht unbedingt notwendig ist, vor allem, da die Filter relativ teuer nachgekauft werden müssen. Wasserfilter müssen regelmäßig ausgetauscht werden und treiben mit ihren Kosten den Kostenfaktor pro Tasse Kaffee in die Höhe.

Die Pumpe

Bei Espressoliebhabern ist bekannt, dass sehr guter Espresso mit einem Druck von 9-12 Bar hergestellt wird. Mehr Druck wird nicht benötigt. Daher ist es nicht nötig, dass ein Kaffeevollautomat mehr Bar aufbauen kann.

Eine hohe Pumpenleistung ist auch unnötig, wenn das fest gestampfte und sehr fein gemahlene Kaffeepulver nicht genug Widerstand entgegensetzen kann. Das ist bei kaum einem Kaffeevollautomaten möglich.

Hinweis: Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass die Pumpe zwar wichtig ist, aber mehr als 9-12 Bar nicht notwendig sind. Wichtiger sind die Kaffeemühle und die Brüheinheit.

Der Thermoblock

In unserem Kaffeevollautomat Test wurde festgestellt, dass bei einem Kaffeevollautomat der Thermoblock immer häufiger die Aufgabe des Boilers, für heißes Wasser zu sorgen, übernimmt. Der Thermoblock erhitzt das Wasser auf etwa 94 Grad für die Brühgruppe und liefert auch den Wasserdampf für den Milchschaum.

Der Thermoblock hat die folgenden Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Boiler:

  • Der Thermoblock erhitzt das Wasser sehr schnell
  • Er eignet sich für ständigen Betrieb
  • Er ist widerstandsfähiger gegen Verkalkung
  • Der Thermoblock liefert eine ziemlich gleichbleibende Wassertemperatur

Hinweis: Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass aus diesen Gründen ein Thermoblock für einen Kaffeevollautomaten die bessere Wahl ist, auch wenn eine etwaige Reparatur komplizierter und teuer ist als die eines Boilers.

Die Brühgruppe

Bei den Herstellern Jura und Krups kann die Brühgruppe nicht ausgebaut werden, da sie fest mit dem Gerät verbunden ist. Die Firmen begründen diese Tatsache damit, dass ihre Kaffeevollautomaten eine so gut arbeitende automatische Selbstreinigung besitzen, dass es nicht nötig ist, an der Brühgruppe herumzuwerkeln.

Während unseres Kaffeevollautomat Test haben wir die Überzeugung gewonnen, dass eine herausnehmbare Brühgruppe immer von Vorteil ist.

Trotz einer gut arbeitende Selbstreinigung setzen sich an schwer zugänglichen Stellen und in der Mechanik der Brühgruppe oft Kaffeereste ab. Eine automatische Reinigung kann nie so effektiv sein wie eine Reinigung von Hand unter fließendem Wasser.

Eine fest eingebaute Brühgruppe bietet allerdings auch den Vorteil, dass sie beim Herausnehmen und wider Einsetzen nichts beschädigen können.

Wichtiger Hinweis: Die Brühgruppe darf, um nichts daran zu beschädigen, nur in der Parkposition und bei ausgeschalteter Maschine entnommen und wieder eingesetzt werden. Nur so ist sichergestellt, dass sich nichts verhakt.

Die Brühgruppe ist der wichtigste Teil des Kaffeevollautomaten, denn ohne sie, wäre er nur ein Wasserkocher mit einer eingebauten Kaffeemühle.

Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass die Brühgruppe die folgenden Aufgaben hat:

  • Das frisch gemahlene Kaffeepulver fällt direkt aus der Kaffeemühle in die Brühkammer, wo es zusammengepresst und komprimiert wird
  • Durch dieses komprimierte Kaffeepulver wird unter Druck heißes Wasser gepresst
  • Die Kaffeebestandteile werden extrahiert und gelangen über Schläuche mithilfe einer Pumpe die Tasse
  • Die Brühgruppe gibt dann das vorher festsitzende Kaffeepulver frei und lässt es in den Auffangbehälter fallen

Diese hochsensible Mechanik hält länger, wenn sie aus hochwertigen Materialien besteht. Die Hauptteile bestehen zwar größtenteils aus langlebigem Kunststoff, aber je mehr Edelstahl verwendet wurde, desto haltbarer ist der Kaffeevollautomat. Achte vor allem darauf, dass die Scharniere und Schienen aus Edelstahl bestehen.

Das Milchschaum-System

Bei den integrierten Milchschaum-Systemen handelt es sich im Grunde um Cappuccinatoren. Sie bestehen aus einem Schlauch zur Milchansaugung und zur Aufschäumung mit Wasserdampf.

Cappuccino mit Latte Art in einer roten Tasse samt Untertasse

In unserem Kaffeevollautomat Test haben die simplen Cappuccinatore-Systeme aus mehreren Gründen die Nase vorn:

  • Sie lassen sich einfacher und hygienischer reinigen
  • Der Wechsel zwischen verschiedenen Milcharten ist einfacher
  • Sie benötigen nicht so viel Platz und sind flexibler

In unserem Kaffeevollautomat Test hat sich das vor allem bei den Jura E8 und dem Miele CM 5500 Kaffeevollautomaten gezeigt. Es gibt kaum Geräte, die das automatische Aufschäumen der Milch nicht gut erledigen.

Die Hersteller legen viel Wert auf das Milchschaum-System, weil sie wissen, dass die Kunden Wert darauf legen.

Die manuellen Milchschaum-Systeme in Form einer Dampflanze kommen vor allem bei sehr günstigen Kaffeevollautomaten zum Einsatz, wie beispielsweise beim DeLonghi ECAM 22.110.B und beim Philips EP2220/10 Sensor Touch. Der Vorteil bei diesem System ist, dass sie mit einem Knopfdruck gereinigt werden können, was bei den Cappuccinatoren nicht der Fall ist.

Das Display

Ein sehr gutes Display findest DU bei der Saeco Xelsis. Der Touchscreen ist sehr groß, sodass es sehr einfach ist die gewünschten Einstellungen vorzunehmen.

Aber auch eine einfache Tastenbedienung ohne Display ist nicht gleich schlecht. Die Hauptsache ist, die Grundeinstellungen sind sofort erkennbar und man kann sich sofort seinen Wunschkaffee auswählen. In diesem Bereich sollte der Siemens EQ500 erwähnt werden.

Bei unserem Kaffeevollautomat Test haben wir versucht, einen Espresso und einen Latte Macchiato herzustellen, ohne in die Betriebsanleitung zu schauen. Wenn das ohne Probleme möglich ist, ist der Kaffeevollautomat leicht zu bedienen.

Obwohl manche Nutzer die Einstellungen per App genießen, sind für andere die einfachen Modelle mit Tasten besser zu bedienen.

Verschiedene Kaffeevollautomaten bei einem Test nebeneinander auf einer Arbeitsplatte

Wie stelle ich den Kaffeevollautomat ein?

Ganz gleich für welche Preisklasse Du dich bei einem Kaffeevollautomat entscheidest, wird er nicht richtig funktionieren, wenn er nicht richtig eingestellt wurde.

Unser Kaffeevollautomat Test hat bezeigt, dass es dabei einiges zu beachten gibt. Das fängt bereits mit den Kaffeebohnen, dem Leitungswasser und der Milch an, denn diese drei Komponenten haben großen Einfluss auf die Qualität des Ergebnisses.

Die Einstellungen, die wir aus Erfahrung in unserem Kaffeevollautomat Test als die Wichtigsten erachten, werden wir Dir nachfolgend erklären, damit Du das bestmögliche Kaffeeerlebnis mit deinem Kaffeevollautomat erwarten kannst.

Kaffeebohnen

Obwohl jeder Mensch beim Kaffee einen anderen Geschmack hat, gibt es ein paar Grundregeln, die man bei der Auswahl der Kaffeebohnen beachten sollte. Diese sind:

  • Gute, hochwertige Kaffeebohnen verwenden
  • Der Kaffee kleiner Röstereien ist meist besser als der vom Supermarkt
  • Probiere verschiedene Bohnen aus um deinen Favoriten zu finden

Wir haben einen umfangreichen Espressobohnen-Vergleich gemacht, bei dem wir die besten Bohnen nach verschiedenen Geschmacks-Charakteristika beurteilt haben.

Grundsätzlich kann man sagen, dass Kaffeebohnen, die dunkler geröstet wurden, die bessere Wahl für den Kaffeevollautomaten sind.

Der Mahlgrad

Über den Mahlgrad werden die wichtigen Bedingungen für die Extraktion der Kaffee-Aromen reguliert. Kaffeepulver für Espresso sollte möglichst fein gemahlen werden. Die Einstellungsmöglichkeiten und die Unkompliziertheit der Einstellungen geht bei den Kaffeevollautomaten weit auseinander. Schlimm ist es, wenn gar nichts einzustellen ist.

Bei guten Kaffeevollautomaten hast Du nicht nur viele Stufen für den Mahlgrad zur Auswahl, sie lassen sich häufig sogar stufenlos verstellen. Aber das ist auch eine Frage des Preises.

Sehr empfehlenswert fanden wir die Einstellungen des Mahlgrads in unserem Kaffeevollautomat Test beim Melitta Caffeo CI.
Sehr kompliziert ist die Einstellung beim Saeco Moltio, denn bei ihm wird ein Sechskantschlüssel benötigt, um das Mahlwerk einzustellen.

Einfache Dreheinstellungen über Rädchen sind hundertprozentig besser.

Hinweis: Bei sehr feinem Kaffeepulver muss der Vollautomat auf eine niedrige Zahl eingestellt werden.

In unserem Kaffeevollautomat Test hat sich zu diesem Zeitpunkt dann auch herausgestellt, ob die Zusammenarbeit zwischen Mahlwerk, Pumpe und Brüheinheit klappt. Die beste Espresso-Einstellung ist für viele Kaffeevollautomaten sehr schwer oder unmöglich. Die Maschine versagt, wenn das Kaffeepulver zu stark verdichtet ist, um Wasser durchzulassen oder weil sich Reste des Kaffeepulvers irgendwo abgelagert haben.

Hinweis: Zusammengefasst solltest Du daran denken, dass bei feiner gemahlenem Kaffeepulver mehr Druck genötigt wird und das Aroma des fertigen Espresso stärker wird.

Die Kaffeepulvermenge

Neben dem Mahlgrad hat auch die Kaffeepulvermenge einen Einfluss auf den Geschmack des Espressos oder Kaffees aus einem Kaffeevollautomaten. Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass je mehr Kaffeepulver verwendet wird, desto mehr Druck aufgewendet werden muss und desto stärker der Geschmack wird.

Kaffeebohnen und gemahlener Kaffee in Holz Schüsselchen

Die Hersteller setzen, um die Nutzer nicht zu verunsichern, auf die einfache Bohnen-Skala. Je mehr Bohnen Sie einstellen, desto mehr Kaffeepulver wird vorbereitet.

Sehr wichtig ist der Zusammenhang zwischen Kaffeemenge und Feinheitsgrad beim Mahlen, weil hier oft die folgenden Fehler gemacht werden:

  • Wenn das Wasser zu schnell durchläuft und der Kaffee wässrig wird, könnte das daran liegen, dass der Kaffee zu grob gemahlen wurde und die Menge des Kaffeepulvers zu gering ist
  • Ist der Kaffee zu stark, ist sehr wahrscheinlich der Mahlgrad zu fein und die Menge des Kaffeepulvers zu hoch.

In diesem Bereich musst Du am Anfang etwas experimentieren. Ein übersichtliches Display mit einer guten Menü-Führung ist hierbei eine große Hilfe. Hier machte bei unseren Kaffeevollautomat Test der Saeco Xelsis Punkte gut.

Die Wassermenge

Mit der Wassermenge kommt die vierte Komponente für guten Kaffee hinzu. Denn die Wassermenge bestimmt, ob der Kaffee mit mehr Wasser milder wird oder mit weniger Wasser intensiver wird.

In unserem Kaffeevollautomat Test stimmte diese Wassermenge für Espresso nicht. Ein einfacher Espresso sollte ungefähr 28 bis 30 ml Füllmenge in der Tasse haben, hatte aber meist 40 ml.

Bei höherpreisigen Varianten kann die Wassermenge unter „Tassengröße“ eingestellt werden.

Hinweis: Wenn Du einmal die richtige Wassermenge für einen guten Espresso gefunden hast, solltest Du an dieser Einstellung nichts mehr ändern, denn ein guter Espresso ist die Voraussetzung aller auf Kaffee basierenden Getränke des Kaffeevollautomaten. Jedes einzelne Getränk entsteht auf der Grundlage des eingestellten Espressos.

Die Wasserhärte

Die Verstellung der Wasserhärte gelingt meist auch schon bei günstigeren Modellen. Durch die Verstellung wird nicht der Kalkgehalt des Wassers verstellt, sondern die Automatik für eine frühere Entkalkung der Maschine. Die Einstellung erfolgt in drei Stufen. Die vierte Stufe wurde bei deutschen Kaffeevollautomaten 2007 abgeschafft.

  • Für weiches, kalkarmes Wasser mit weniger als 1,5 mm Calciumcarbonat pro Liter und weniger als 8,4 Grad dH wird die Maschine auf Stufe 1 eingestellt und muss dann etwa alle 2 Monate entkalkt werden.
  • Für mittleres Wasser mit 1,5 bis 2,5 mm Calciumcarbonat je Liter und 8,4 bis 14 Grade dH, wird die Stufe 2 eingestellt und die Maschine muss etwa alle zwei Monate entkalkt werden.
  • Für hartes Wasser mit mehr als 2,5 mm Calciumcarbonat je Liter und mehr als 14 Grad dH wird die Stufe 3 eingestellt und die Maschine muss alle 4-6 Wochen entkalkt werden.

Die Wasserhärte kann beim zuständigen Wasserlieferant (Stadtwerke) abgefragt werden.

Hinweis: Die Erinnerungsautomatik des Kaffeevollautomaten solltest Du auf eine kürzere Zeit einstellen als nötig. Öfter entkalken schadet nicht, eine seltene oder überhaupt keine Entkalkung hingegen kann den Vollautomaten beschädigen und beeinträchtigt den Geschmack des Kaffees negativ.

Die Temperatur

In unserem Kaffeevollautomat Test haben wir festgestellt, dass die Brühtemperatur den restlichen Einstellungen angepasst werden sollte. Bei Siebträgern sind 90 Grad Celsius für Espresso optimal.

Hinweis: Überprüfe einfach, mit welcher Temperatur der Vollautomat arbeitet. Regel sie ggf. etwas runter. Bei der Milch kann die Temperatur häufiger nachgestellt werden. Der Geschmack von Milch ändert sich erheblich ab 65 Grad Celsius. Um ordentlichen Milchschaum zu erhalten, solltest Du nahe an dieser Temperatur bleiben, auch wenn sie etwas zu gering erscheint.

Die Milch

Bei Kuhmilch ist es egal, welche Fettstufe Du für den Milchschaum wählst. Mehr Fett in der Milch sorgt für einen cremigeren Schaum.
Bei pflanzlichem Milchersatz ist es etwas schwieriger, da das Verhältnis von Fett- zu Eiweiß nicht so gut ist. Reismilch beispielsweise schäumt fast überhaupt nicht.
Sojamilch schäumt am besten, während auch Kokos- und Mandelmilch einzeln nicht gut schäumen, aber als Mischung ganz gut sind.

In einem weiteren Artikel haben wir verschiedene Milchalternativen getestet und für dich herausgefunden, mit welchem Pflanzendrink Du den besten Milchschaum zaubern kannst.

Hinweis: Selbstgemachte Nussmilch schäumt sehr gut. Du musst nur darauf achten, dass sie frisch ist und sich die festen und flüssigen Bestandteile im Behälter nicht trennen. Probiere die Varianten einfach aus um deinen Favoriten zu finden. Es ist manchmal notwendig, Vollautomaten mit Cappuccinatore nachzujustieren, wenn die Milchsorte gewechselt wird.

Das Reinigungsprogramm

Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass das Reinigungsprogramm ähnlich wie das Entkalkungsprogramm für häufigere Reinigung eingestellt werden kann. Eine häufigere Reinigung ist ziemlich wichtig, damit der ganze „Kaffeeschlamm“ in der Maschine, aus allen Windungen und Schläuchen heraus gespült wird.

Zusätzlich sollten täglich mehrere Teile von Hand gereinigt werden:

  • Der Auffangbehälter, die Auffangschale und der Wassertank müssen abgespült und gereinigt werden
  • Das Milchschaum-System muss täglich gereinigt werden
  • Die Brühgruppe sollte herausgenommen werden und unter fließendem Wasser abgespült werden. Sie sollte über Nacht trocknen.

Hinweis: Wenn Du diese Routine einhältst, brauchst du dafür nur wenige Minute, verlängerst aber die Lebensdauer des Kaffeevollautomaten.

Welche Kaffeespezialitäten kann ich mit einem Kaffeevollautomaten zubereiten?

In unserem Kaffeevollautomat Test haben wir die Kaffeevarianten, die ein Vollautomat herstellen kann, untersucht und möchten Dir nachfolgend aufzeigen, was mit einer solchen Maschine möglich ist.

Verschiedene Kaffeespezialitäten in 4 Tassen

Hinweis: Wenn wir in unseren Kaffeevollautomat Test von Espresso reden, meinen wir Espresso aus dem Vollautomat und nicht aus einem Siebträger.

Espressogetränke

  • Ristretto: Espresso mit weniger Wasser. Das Getränk ist sehr intensiv.
  • Espresso: Einfacher Espresso mit voreingestellter Füllmenge von etwa 30 ml.
  • Espresso Macchiato: Doppelter Espresso mit etwas Milchschaum.
  • Doppio: Ein doppelter Espresso.
  • Lungo: Espresso, dem am Auslauf des Kaffeevollautomaten mehr Wasser hinzugefügt wird. Damit ist er ein besonders milder Espresso.
  • Americano: Ein Doppio, dem am Auslauf mehr Wasser hinzugefügt wird.

Espresso-Getränke mit Milch

  • Cappuccino: Ein Espresso mit frisch aufgeschäumter Milch im Verhältnis 1:1.
  • Café Latte: Ein Espresso, dem erhitzte Milch zugegeben wird mit kleiner Milchschaumhaube
  • Latte Macchiato: Ein Espresso welcher kunstvoll zwischen einer Schicht heißer Milch und feinem Milchschaum liegt.
  • Flat White: Ähnlich wie ein Cappuccino, weist aber weniger und feinporiger aufgeschäumte Milch auf.

Getränke mit Kaffee

  • Kaffee: Ein Typischer schwarzer Kaffee.
  • Milchkaffee: Wie ein Café Latte.
  • Café Misto: Ein Filterkaffee mit Milchschaum.
  • Red Eye
  • Black Eye
  • Dead Eye

Getränke ohne Kaffee

  • Heiße Milch: Etwas Honig dazu und direkt genießen!
  • Heißes Wasser: Ideal für Tee, Chai Latte oder Suppen

Wie und wie oft reinige ich einen Kaffeevollautomat?

Jeder trinkt gerne Kaffee aus dem Kaffeevollautomat, aber wenn es an die Reinigung geht, findet sich niemand mehr. Aber das Gerät muss täglich gereinigt werden, um seine Lebensdauer zu verlängern und um einen guten Kaffeegeschmack sicherzustellen.

Reinige den Kaffeevollautomaten nicht erst, wenn das Gerät nicht mehr richtig funktioniert oder der Kaffee überhaupt nicht mehr schmeckt. Im Folgenden möchten wir im Detail auf die Reinigung des Kaffeevollautomaten eingehen.

Reinigung der Brühgruppe

Denke daran, die Brühgruppe erst dann auszubauen, wenn das Gerät in der Parkposition ist und wenn es ausgeschaltet ist. Aber baue die Brühgruppe auf jeden Fall täglich aus, wenn sie nicht fest eingebaut ist und spüle sie sorgfältig unter fließendem heißem Wasser ab.

Bei Brühgruppen, die aus Plastik bestehen, solltest du beim Aus- und Einbau sehr vorsichtig sein, damit du nichts beschädigst.

Reinigung des Bohnenbehälters

Bei der Reinigungsroutine wird der Bohnenbehälter gerne ausgelassen. Dabei enthalten Kaffeebohnen Öle. Diese Öle sammeln sich in dem Behälter und werden mit der Zeit ranzig.

Der Bohnenbehälter sollte aus den folgenden Gründen immer nur mit wenigen Kaffeebohnen befüllt werden, die schnell verbraucht werden:

  • Durch den schnellen Verbrauch der Bohnen wird eine regelmäßige Reinigung ermöglicht.
  • Die Bohnen werden nicht so oft erhitzt.
  • Es ist leichter zwischen unterschiedlichen Röstungen zu wechseln.

Der Bohnenbehälter ist einfach zu reinigen, wenn er leer ist. Nach dem Ausspülen kann er mit einem Tuch trocken ausgewischt werden.

Hinweis: Verzichte auf chemische Reinigungsmittel, da der Kaffee später deren Geruch und Geschmack annehmen kann.

Reinigung des Behälters für den Kaffeesatz und der Auffangschale

Die meisten Kaffeevollautomaten zeigen an, wenn diese Behälter geleert werden müssen. Diese beiden Teile sollten täglich gereinigt werden. Das sollte mit heißem Wasser und ggf. etwas Spülmittel geschehen.

Hinweis: Viel Wasser in der Auffangschale deutet auf einen Defekt des Kaffeevollautomaten hin.

Reinigung des Wassertanks

Wenn der Wassertank nicht gereinigt wird, können sich hier Keime und Algen bilden. Vor dem Einfüllen von frischem Wasser sollte er vorher einmal mit heißem Wasser durchgespült und abgetrocknet werden. Danach wird er mit frischem Leitungswasser befüllt und ist wieder einsatzbereit.

Reinigung des Mahlwerks

Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass viele Mahlwerke sich per Klick- und Drehmechanismen zur Reinigung einfach auseinandernehmen lassen. Es reicht auch bei intensiver Nutzung aus, das Mahlwerk ein- bis zweimal im Monat zu reinigen.

Welche Reiniger für den Kaffeevollautomaten?

Es ist empfehlenswert, die Produkte zu verwenden, die der Hersteller empfiehlt oder günstige Alternativen, die der Zusammensetzung des empfohlenen Produktes entsprechen.

Von Haushaltsmitteln ist abzuraten da deren Zusammenstellung oft nicht genau bekannt ist. Obwohl Zitronensäure den Wasserkocher gut reinigt, ist sie beispielsweise für einen Kaffeevollautomaten zu aggressiv.

Kaffeevollautomaten entkalken

Wenn der Kaffeevollautomat kein automatisches Entkalkungsprogramm hat, solltest Du ihn trotzdem einmal im Monat entkalken. Nutze auch hier den Entkalker, den der Hersteller empfiehlt.

Wenn der Kaffeevollautomat einen eingebauten Filter hat, reduziert dieser den Kalkgehalt im Wasser. Bei kalkarmem (weichem) Wasser ist ein Wasserfilter unnötig. Bei Wasser mit mittlerem und starkem Kalkgehalt (hartem Wasser) sollte ein Wasserfilter genutzt werden.

Das Entkalken entfällt durch den Wasserfilter nicht, sondern muss nur seltener durchgeführt werden. Der Kaffeevollautomat sollte mindestens 4-mal im Jahr entkalkt werden.

Wichtiger Hinweis: Da Kalk die Leitungen im Kaffeevollautomaten beschädigen kann, muss er auch bei eingebautem Wasserfilter von Zeit zu Zeit entkalkt werden.

Kaffeevollautomaten einfetten und ölen

Damit die Press- und Brühmechanik gut funktioniert, muss sie regelmäßig eingefettet werden. Das Fett ist für die Schienen und die Scharniere wichtig. Wenn Du die Brühgruppe täglich reinigst, solltest Du sie einmal im Monat einfetten.

Hinweis: Es ist wichtig, ein Multi-Silikonfett ohne Geruch und Geschmack zu benutzen. Nach unserem Kaffeevollautomat Test empfehlen wir das OKS 1110-100G Multi-Silikonfett NSF H1. Es enthält keinerlei Giftstoffe.

Die wichtigsten Hersteller in unserem Kaffeevollautomat Test

Das Angebot an Kaffeevollautomaten ist sehr groß und unübersichtlich. Alle Hersteller haben bekannte Modelle und dazu verschiedene Untermodelle. Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass sich alle Modelle in Preis, Leistungsangebot und der Verarbeitung unterscheiden.

Dabei hat es uns in unserem Test immer wieder überrascht, dass Preis und Qualität nicht unbedingt miteinander zusammenhängen. Es gab teure Geräte, die nicht sehr gut verarbeitet waren und auf der anderen Seite auch günstige Geräte, die außerordentlich gut waren.

Wir wollen Dir hier die wichtigsten Hersteller und ihre Kaffeevollautomaten noch einmal vorstellen.

Siemens

Siemens wurde 1847 in Berlin gegründet und stellt neben vielen anderen Produkten auch Kaffeevollautomaten her. Bei den Leistungsmerkmalen und der leichten Bedienung punktet Siemens in jedem Kaffeevollautomat Test. Wir haben uns von Siemens die folgenden Geräte angeschaut:

  • Siemens EQ.3
  • Siemens EQ 600
  • Siemens EQ 6
  • Siemens EQ 9

Alle diese Kaffeevollautomaten wussten zu überzeugen. Ihre Preise liegen im Mittelfeld und steigen bis hin zu über 2000 Euro. Eine solch teure Maschine ist nicht unbedingt notwendig, aber die Maschinen von Siemens sind auf jeden Fall ihr Geld wert.

Jura

Die deutsche Jura Vertriebsgesellschaft wurde 1982 in Konstanz gegründet und im Jahr 1987 nach Nürnberg verlegt. Seit 1995 konzentriert sich die Schweizer Firma in Deutschland nur noch auf den Vertrieb von Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten. Die Geräte von Jura liegen im hochwertigen Qualitätsbereich, sind also Premium-Geräte. Jura produziert sowohl Geräte für den Privatbereich als auch für Gastronomen und Restaurants.

In unserem Kaffeevollautomat Test wussten die folgenden beiden Geräte von Jura zu überzeugen:

  • Jura E8
  • Jure Z8

Die Kaffeevollautomaten von Jura sind leise im Betrieb. Ihr Reinigungsprogramm soll so effektiv sein, dass die Brühgruppe nicht herausgenommen werden muss. Jura selbst spricht von seinen Geräten als Edelvollautomaten. Die Geräte liegen im höheren Preissegment.

Philips/Saeco

Im Jahr 2009 hat Philips Saeco übernommen und daher gehören beide Marken zusammen. Die Marke Philips ist dabei für die Einsteiger- und Mittelklassemodelle zuständig.

In unserem Kaffeevollautomat Test 2021 haben wir uns die folgenden Philips Kaffeevollautomaten näher angeschaut:

  • Philips EP2220/10 Sensor Touch
  • Philips 3200 LatteGo
  • Philips 5400 LatteGo
  • Philips HD829
  • Philips HD8834

In den Kaffeevollautomaten von Philips stecken, vor allem was das Mahlwerk und die Technik betrifft, Komponenten von Saeco.

Die Marke Saeco ist für das mittlere und hochpreisige Segment zuständig. Hier haben wir bei unserem Kaffeevollautomat Test die folgenden Geräte näher begutachtet:

  • Saeco Incanto
  • Saeco Moltio
  • Saeco Pico Baristo
  • Saeco Gran Baristo Avanti
  • Saeco Xelsis

Saeco stellt immer wieder Neuerungen vor, die den Markt überraschen und die Käufer freuen. Ein Beispiel dafür ist der „Coffee Equalizer“ in der Xelsis-Reihe.

Krups

Krups ist eine deutsche Firma mit Sitz in Solingen und gehört zu der französischen Groupe SEB. Krups Kaffeeautomaten sind in der Einstiegsklasse angesiedelt und stehen in direkter Konkurrenz zu DeLonghi.

Wir haben uns hier in unserem Kaffeevollautomat Test 2021 die folgenden Geräte vorgenommen:

  • Krups EA8108
  • Krups Intuition Preference
  • Krups Evidence

Bei den Krups Kaffeevollautomaten ist die Brühgruppe wie bei Jura fest eingebaut, was bei diesen preisgünstigen Geräten nicht unbedingt wünschenswert ist. Während der Krups EA8108 für den verlangten Preis deutlich mehr bieten sollte, ist bei den beiden anderen Geräten eine deutliche Verbesserung zu sehen.

Der Trend von Krups geht hin zu einfachem Design und toller Bedienbarkeit. Auch die Qualität der Getränke ist gut.

DeLonghi

Im unteren Preissegment ist die Firma DeLonghi unschlagbar. Das Unternehmen selbst sieht sich lieber im Mittel- und Hochpreissektor zu Hause. Aber die wirklich guten Kaffeevollautomaten von DeLonghi sind in unteren Preissegment zu finden.

Teilweise haben wir in unserem Kaffeevollautomat Test ausgezeichnete Ergebnisse zu einem sehr niedrigen Preis gefunden. Allerdings ist der Unterschied bei den einzelnen Modellen der gleichen Serie enorm. Top und Flop liegen sehr dicht beieinander.

Grundsätzlich sind die ECAM-Modelle am preisgünstigsten, während die ESAM-Modelle im Mittelfeld liegen. Empfehlenswert sind folgende Modelle:

  • DeLonghi ECAM 22.110.B (Unser Preis-Leistungs-Sieger)
  • DeLonghi ECAM 350.55.B
  • DeLonghi ECAM 23.466.B
  • DeLonghi Prima Donna Soul
  • DeLonghi Prima Donnay
  • Delonghi Maestosa
  • DeLonghi ESAM 5500
  • DeLonghi ESAM 2900

Melitta

Schon seit 1908, als die Firmengründerin Melitta Benz den Kaffeefilter für Filterkaffee erfand, steht Melitta für Kaffeegenuss. Melitta ist heute eine Firma mit 4000 Mitarbeitern und einem Milliardenumsatz.

In unserem Kaffeevollautomat Test schnitten die folgenden Melitta Geräte gut ab:

  • Melitta Caffeo Solo
  • Melitta Purista
  • Melitta Avanza
  • Melitta Caffeo Varianza
  • Melitta Caffeo CI
  • Melitta Caffeo CI Touch
  • Melitta Latte Select
  • Melitta Caffeo Barista
  • Melitta Caffeo Barista TS Smart

Die Kaffeevollautomaten von Melitta haben ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen Preis und Leistung, ein sehr ansehnliches Design und eine kundenfreundliche Bedienung. Die Kaffeevollautomaten von Melitta sind im mittleren Preissegment angesiedelt.

Bosch

Das deutsche Unternehmen Bosch wurde im Jahr 1886 gegründet. Seinen größten Umsatz macht Bosch heute mit Teilen für die Produktion von Automobilen. Bosch stellt nach eigener Darstellung aber auch Kaffeevollautomaten mit Kaffee „wie vom Barista“ her.

Da die Geräte von Bosch baugleich mit Siemens sind, haben wir uns in unserem Kaffeevollautomat Test nur ein Gerät näher angesehen:

  • Bosch Veroaroma 700

Miele

Das westfälische Unternehmen Miele wurde im Jahr 1899 gegründet. Die Preise für seine Kaffeevollautomaten sind im Vergleich mit dem Marktangebot relativ hoch. Der Schwerpunkt der Geräte liegt beim Design. Es wird viel hochwertiger Edelstahl und wenig Kunststoff verbaut.

In unserem Kaffeevollautomat Test haben wir uns die folgenden Miele Kaffeevollautomaten näher angesehen:

  • Miele CM 5500
  • Miele CM 6350
  • Miele CM 7500

Miele Kaffeevollautomaten sind solide, zuverlässig und produzieren sehr gute Getränke. Der einzige Nachteil der Geräte ist ihr verhältnismäßig hoher Preis, der aber auch gute Qualität mit sich bringt.

Nivona

Die Firma Nivona gibt es seit 2005 und sie ist vor allem in der Gastronomie bekannt. Sie wurde von drei Nürnberger Unternehmern gegründet. Der eigentliche Produzent ist das Unternehmen Eugster/Frismag mit drei Produktionsstätten in der Schweiz und jeweils einem in China und in Portugal.

Die Firma Eugster/Frismag, die eigentlich kaum bekannt ist, produziert auch Geräte für Jura, Melitta und Miele.

Da die Geräte von Nivona etwa baugleich mit den Miele Geräten sind, ist Nivona in unserem Kaffeevollautomat Test etwas zu Kurz gekommen. Wir haben hier ein Gerät getestet:

  • Nivona Caferomatica NICR 1030 (Bester Kaffeevollautomat bis 50 Personen)

WMF

Im Jahr 1853 gründeten Daniel Straub und drei Schweizer Brüder das Unternehmen WMF. Es hat seinen Sitz in Geislingen in Baden Württemberg und erwirtschaftet heute jährlich Milliardenumsätze.

WMF Kaffeevollautomaten sind aus der Gastronomie bekannt. Die Geräte sind groß und im oberen Preissegment angesiedelt. Sie können viele Tassen Kaffee in kurzer Zeit herstellen.

WMF produziert aber auch Kaffeevollautomaten für zu Hause. Diese Geräte sind hochpreisig und fangen bei 1000 Euro an. Aus diesem Grund haben wir uns kein Gerät von WMF näher angesehen.

Barista reicht eine weiße Tasse mit Kaffee

Fazit zum Coffee Science Kaffeevollautomat Test

Wir hoffen, dass wir Dir mit unserem Kaffeevollautomat Test helfen können, den richtigen Kaffeevollautomat für deine Bedürfnisse zu finden. Wir haben uns bemüht dir so viele Informationen wie möglich anzubieten und dir hoffentlich auch die einzelnen Hersteller etwas nähergebracht.

Da ein Kaffeevollautomat eine größere Anschaffung für jeden Haushalt ist, solltest Du dich auf jeden Fall vorher sehr gut informieren und dir die Maschinen im Fachhandel sehr gut anschauen sowie sich auch die Kundenbewertungen und Tests im Internet genau anschauen, bevor Du dich für einen bestimmten Kaffeevollautomaten entscheiden.

Du sollest deine Entscheidung schließlich nicht bereuen müssen. Wenn wir dir mit unserem Kaffeevollautomat Test dabei helfen konnten, haben wir unser Ziel erreicht.

FAQ – Kaffeevollautomat Test

Was ist wichtig beim Kauf eines Kaffeevollautomaten?

Heute gibt es viele Hersteller von Kaffeevollautomaten, dass man leicht den Überblick verliert. Unser Kaffeevollautomat Test bietet dir alle wichtigen Informationen, die Du für den Kauf eines Kaffeevollautomaten brauchst. Da es eine recht große Anschaffung ist, solltest du auf die Qualität von Material und Verarbeitung, das Design und auch das Leistungsangebot der Maschine besonders achten.

Wie oft muss ich einen Kaffeevollautomaten reinigen?

Wie weiter oben beschrieben, sollten Brühgruppe, Wassertank, Milchschaum-System, Bohnenbehälter, Auffangbehälter und Auffangschale täglich gereinigt werden. Eine vollständige Reinigung des Gerätes sollte alle 14 Tage erfolgen, wobei gleichzeitig die Dichtungen eingefettet werden sollten, um deren Lebensdauer zu verlängern.

Welche Bohnen sind für einen Kaffeevollautomaten geeignet?

Die Kaffeehersteller kennzeichnen die Verpackungen meist mit dem Hinweis, dass die Bohnen für den Gebrauch im Vollautomaten vorgesehen sind. In der Regel werden zwei unterschiedliche Sorten an Bohnen, die sich besonders gut für die Kaffeezubereitung im Vollautomaten eignen, verwendet, nämlich Robusta und Arabica.

Welcher Kaffeevollautomat ist leise?

Unser Kaffeevollautomat Test hat gezeigt, dass es durchaus Unterschiede bei dem Geräuschpegel der Maschinen gibt. Für die Geräuschentwicklung sind vor allem das Mahlen, das Milch-Aufschäumen und die automatische Reinigung verantwortlich. Informiere dich über den Geräuschpegel der jeweiligen Geräte in den Herstellerangaben und den technischen Daten der Gebrauchsanweisung sowie in unserem Kaffeevollautomat Test.

Welcher Vollautomat macht den besten Kaffee?

Da die Geschmäcker der Kunden sehr unterschiedlich sind, kann diese Frage nicht so einfach beantwortet werden. Alle Kaffeevollautomaten in unserem Test bieten eine gute Getränkequalität. Der Geschmack des Kaffees ist aber nicht nur von der Maschine sondern vor allem auch von den Kaffeebohnen, der Feinabstimmung der Einstellungen am Gerät und von dem hygienischen Zustand des Gerätes abhängig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.