Cold Brew Coffee: Rezepte, Tipps und Ideen

Der Cold Brew Coffee erfreute sich in den letzten Jahren wieder großer Beliebtheit. In diesem Artikel erfährst du woher dieser Trend stammt und wie du ihn richtig zubereitest.
Cold Brew Coffee mit Milch

Das findest du im Artikel

Spätestens jetzt sollte der letzte Kaffeeliebhaber etwas vom Cold Brew Coffee gehört haben. Dennoch ist für viele die Zubereitung ein Buch mit sieben Siegeln. Das wollen wir mit diesem Artikel ändern.

In diesem Artikel klären wir die Fragen was ein Cold Brew Coffee ist, welches Equipment du dazu benötigst, wie du ihn richtig zubereitest und welche leckeren Variationen es gibt.

Also, bereit für eine Abkühlung? Dann legen wir mal los.

Was ist Cold Brew Coffee?

Der Name „Cold Brew Coffee“ beantwortet diese Frage relativ schnell. Denn es handelt sich dabei um einen kalt aufgegossenen Kaffee.

Ganz wichtig ist, dass ein Eiskaffee nicht zwangsläufig ein Cold Brew Coffee sein muss. Denn Ersterer kann auch heiß aufgebrüht sein und später abgekühlt und mit Eiswürfeln serviert werden.

Der Kaffeegourmet wird den Unterschied schmecken, denn ein „Cold Brew“ ist sehr viel runder und weicher im Geschmack und enthält nicht so viele Bitterstoffe.

Welches Equipment benötige ich zur Zubereitung?

Im Grunde genommen benötigst du für die Zubereitung eines Cold Brew nicht viel. Hochwertige Kaffeebohnen, kaltes Wasser und ein Gefäß.

Aber natürlich lässt sich die Zubereitung auch auf Profi-Level heben. Dazu ist es erstmal wichtig eine geeignete Kaffeemühle zu benutzen. Außerdem gibt es verschiedene „Cold Brew Coffee Maker“ in den Preisklassen günstig bis exotisch und extravagant.

Die richtige Kaffeemühle

Da der Cold Brew Mahlgrad eher gröber als fein ist, sind bereits günstige Kaffeemühlen bestens dazu geeignet. Denn egal ob elektrische Kaffeemühle oder Handbetrieb: Durch das stundenlange Ziehen des Kaffeesatzes im kalten Wasser werden die Kaffeekörnchen mit der Zeit zunehmend „feiner“.

Dies führt dazu, dass ihr häufig am Ende sehr feinen Kaffeesatz im Cold Brew Jar finden werdet. Wäre der Kaffee noch feiner gemahlen, wäre die Menge des Kaffeesatzes um ein vielfaches größer und der Geschmack des Kaffees nicht so verführerisch.

Tipp: Wir empfehlen einen groben Mahlgrad, der in Richtung French Press geht. Bereits eine manuelle Kaffeemühle reicht dazu völlig aus, um schnell groben Kaffee zu mahlen.

Welcher Cold Brew Maker ist der Richtige?

Um Cold Brew zuzubereiten ist, wie bereits erwähnt, keine teure Kaffeemaschine nötig. Dennoch gibt es verschiedene Modelle, welche die Zubereitung erleichtern oder zum Schauspiel machen.

Im Grund gibt es dazu zwei verschiedene Methoden:

1. Cold Brew Kanne

Egal ob es sich um eine Mason Jar mit Kaffeesieb oder um einen Hario Cold Brew Coffee Pot handelt, das Prinzip ist das Gleiche. Ein Sieb im Innern des Gefäß‘ wird mit Kaffee gefüllt und kaltes Wasser übergossen.

Cold Brew „Kannen“ im Überblick:

  1. Dripster² – Der Alleskönner
  2. Hario Mizudashi Cold Brew Coffee Pot – Der Praktische
  3. Brewjar – Der Günstige
  4. Kinto Capsule Cold Brew Karaffe – Der Designer
  5. Hario Filter in Coffee Bottle – Die Flaschenpost
  6. Hario Cold Brew Coffee Jug – Der ohne Plastik

2. Cold Brew Dripper

Wenn wir hier genau sein möchten, ist die Zubereitung im Cold Brew Dripper kein Cold Brew Coffee, sondern ein Cold Drip Coffee. Vollständigkeitshalber möchte ich diesen hier allerdings mit aufführen.

Man hört häufig den Vergleich, dass „Cold Brew“ wie Bier und „Cold Drip“ wie Wein sei. Die Geschmacksnuancen beim Cold Drip sind nochmal feiner, als beim „einfachen“ Cold Brew. Die Zubereitung steckt bereits im Namen: Kaltes Wasser läuft im „Pour Over“ Verfahren über den gemahlenen Kaffee und durch einen Filter in das Auffanggefäß.

Tipp: Du kannst einen Cold Brew Coffee natürlich auch super leicht in einer French Press zubereiten. Dazu gibst du einfach grob gemahlenen Kaffee in das Gefäß und gießt es mit kaltem Wasser auf. Nach 8-24 Stunden drückst du das Sieb runter und fertig ist der Cold Brew.

Einziger Nachteil: Es sind mehr Schwebeteile im Kaffee vorhanden.

Kaffee Aromen

Die korrekte Cold Brew Coffee Zubereitung

Jetzt haben wir bereits einiges über das nicht zwingend benötigte Equipment zur Zubereitung erfahren. Doch was ist für den perfekten Cold Brew noch wichtig? Hierzu sehen wir uns mal die geeigneten Bohnen an.

Geeignete Bohnen

Die wichtigste Grundregel ist natürlich hier auf ganze und hochwertige Bohnen zu setzen, die du frisch mahlst. Das ist die Grundlage eines vollen Aromas.

Cold Brew Coffee Bohnen

Für ein differenziertes Aroma ist es wichtig, auf reine Arabica Bohnen zu setzen und Blends mit Robusta zu vermeiden.

Dunkle Espresso Bohnen empfehlen wir für Cold Brew Coffee eher nicht.

Das Basic Cold Brew Rezept

Das Basic Rezept für Cold Brew Coffee bleibt bei allen Variationen gleich. Es handelt sich bei diesem Rezept nicht um Cold Drip Coffee, sonder um den klassischen Cold Brew.

Cold Brew Coffee mit Milch
Drucken Pin it!
5 von 1 Bewertung

Cold Brew Coffee | Anleitung zum Sommer-Kaffee

Die Zubereitungszeit von 12-24 Stunden klingt lang, dabei ist der Cold Brew vermutlich die einfachste Kaffee-Variante die es gibt.
Menge: 250ml
Zubereitung: 12 Stunden
Kalorien: 50 kcal
Koffein: 120 mg
Equipment
  • Cold Brew Kanne
Zutaten
  • 100 g Kaffeebohnen - frisch gemahlen
  • 1 l Wasser - (kalt)
  • Eiswürfel - (zum Servieren)
Anleitungen
  • Die frischen Kaffeebohnen grob mahlen. (Ähnlich zu French Press)
  • Kaffeemehl in das gewählte Gefäß geben und mit kaltem (weichen) Wasser auffüllen. (Verrühren, um den Kaffee zu verteilen)
  • Danach das Gefäß verschließen oder mit einem Tuch abdecken und anschließend bei Raumtemperatur ziehen lassen.
  • Nach ca. 12 Stunden Ziehzeit den Kaffee entweder durch einen Filter gießen oder den Filterhalter bei einer Cold Brew Kanne herausnehmen.
  • Danach wieder bis 1 Liter mit Wasser auffülen.
Tipps
  • Nachdem das Grundrezept fertig ist, kannst du es schlicht mit 2-3 Eiswürfel genießen, es mit einer der genannten Variationen veredeln oder selbst kreativ werden.
Schwarzer Kaffee
Video abspielen

Variation 1: Mit Tonic

Die Variation mit Tonic ist der perfekte alkoholfreie Longdrink für einen warmen Sommertag.

Zutaten:

  • Eiswürfel
  • 70 ml Cold Brew
  • 220 ml Tonic Water

Zubereitung:

  1. Gib zuerst die Eiswürfel und das Tonic Water in das Glas.
  2. Gieße es danach behutsam mit dem Cold Brew auf. (Dadurch entstehen stylische Schichten.)
  3. Serviere den alkoholfreien Longdrink.

Hinweis: Du kannst den Longdrink natürlich auch mit Gin ergänzen. Aber Vorsicht, diese Kombination kann schnell in den Kopf steigen.

Variation 2: Mit Kokosmilch

Die zweite Variation mit Kokosmilch ist die cremigere und mildere Variante. Die Kokosmilch ergänzt den Kaffeegeschmack perfekt und gibt dem Cold Brew einen fast caramelligen Geschmack.

Zutaten:

  • Eiswürfel
  • 80 ml Cold Brew
  • 200 ml Kokosmilch

Zubereitung:

  1. Gib alle Zutaten in ein Glas und genieße den cremig, süßen Geschmack.

Deine eigene Variation?

Du kannst mit Cold Brew natürlich unendlich experimentieren. Dazu ist es wichtig zu verstehen mit welchen Aromen und Eigenschaften dieser gut funktioniert. Die folgende Liste soll dir dabei helfen:

  • Sauer: Zitronensaft, Apfelsaft, Orangensaft
  • Süß: Honig, Ahornsirup
  • Scharf: Ingwer, Chili, Pfeffer
  • Salzig: Lakritzpulver oder tatsächlich etwas Salz
  • Sprudelnd: Tonic oder Mineralwassser
  • Cremig: Jegliche Milch und Nussmilch-Variationen.
Philosoffee Nitro Cold Brew

Was kann Cold Brew in Flaschen und Dosen?

Cold Brew in Flaschen und Dosen sind eine gute Möglichkeit, um schnell den leckeren und erfrischenden Geschmack unterwegs zu erleben. Auch hier gibt es natürlich starke Qualitätsunterschiede.

Persönlich können wir den „Kold Brew“ von Philosoffee empfehlen, der mit einem Nitroverfahren hergestellt wird und dadurch prickelnd und erfrischender schmeckt.

Fazit zur Cold Brew Methode

Der Cold Brew Coffee ist eine erfrischende Alternative im Sommer mit besonders viel Koffein. Die Zubereitung ist hingegen super leicht und erfordert nur ein wenig Geduld beim Ziehen des Kaffees. Doch über Nacht lässt sich ohne viel Aufwand ein tolles Getränk zubereiten.

Durch verschiedene Variationen mit Kokosmilch, als Bulletproof Coffee oder mit Tonic, lässt es sich nochmal aufpeppen und kann selbst in leckeren Cocktails auf Parties für Abwechslung sorgen.

Auch in Büros ist Cold Brew eine tolle Möglichkeit den Kaffeegenuss im Sommer aufzuwerten. Durch 2-3 Cold Brew Kannen vor Feierabend in den Kühlschrank stellen und am nächsten Arbeitstag genießen.

Wir wünschen dir viel Erfolg und Spaß beim Ausprobieren.

Cold Brew FAQ

Diese Fragen hören wir häufig zum kalt aufgegossenen Kaffee. Wenn du eine Frage hast, die nicht in diesem Artikel beantwortet wurde oder hier auftaucht, kannst du uns gerne jederzeit schreiben.

1. Was ist Cold Brew Coffee genau?

Beim Cold Brew Coffee handelt es sich um kalt aufgegossenen Kaffee, der zwischen 8-24 Stunden zieht. Nicht zu verwechseln mit Eiskaffee, der auch heiß aufgebrüht werden kann und erst im Nachhinein gekühlt wird.
 

2. Welche Bohne ist für Cold Brew Coffee geeignet?

Hier sind dem Experimentiergeist keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist allerdings, dass die Kaffeebohnen grob gemahlen werden, da sich die Körner über die lange Ziehdauer verfeinern und sich dadurch viel Kaffeesatz als kleine Partikel absetzen können.
 

3. Woher stammt Cold Brew Coffee?

Vermutlich stammt der Cold Brew Coffee aus der niederländischen Seefahrt. Man geht davon aus, dass es schwierig war auf einem Handelsschiff täglich frischen Kaffee zu brühen. Da die Handelsreisenden allerdings nicht auf den Kaffeegenuss und die Wirkung verzichten wollten, erfanden sie den Cold Brew Coffee.

Dir hat der Inhalt gefallen? Teil ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on twitter